Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 1145
Codex 62 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1ar-52v = Jakob von Paradies: 'De apparitionibus animarum separatarum', dt.
Bl. 53r-60v = 'Speculum artis bene moriendi', dt. [Auszug]
Blattgröße 200 x 150 mm
Besonderheiten Bibliotheksprovenienz unbekannt (Schneider S. 166)
Entstehungszeit 2. Hälfte 15. Jh. (Schneider S. 166)
Schreibsprache bair.-österr. (Schneider S. 166)
Literatur
(Hinweis)
  • Mary Catharine O'Connor, The Art of Dying Well. The Development of the Ars moriendi, New York 1942 (Reprint 1966), S. 76.
  • Rainer Rudolf, Ars moriendi. Von der Kunst des heilsamen Lebens und Sterbens (Forschungen zur Volkskunde 39), Köln/Graz 1957, S. 81 (Nr. 8) und Anm. 29.
  • Dieter Mertens, Jakob von Paradies, in: 2VL 4 (1983), Sp. 478-487 + 2VL 11 (2004), Sp. 756, hier Bd. 4, Sp. 484.
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die mittelalterlichen Handschriften aus Cgm 888-4000 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,6), Wiesbaden 1991, S. 166f. [online]
  • Christoph Fasbender, Von der Wiederkehr der Seelen Verstorbener. Untersuchungen zur Überlieferung und Rezeption eines Erfolgstextes Jakobs von Paradies. Mit einem Abdruck des Autographs (Jenaer germanistische Forschungen N.F. 12), Heidelberg 2001, S. 295-302.
Archivbeschreibung vorhanden
  cg, August 2014