Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 744
Codex 262 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 105r-112v = 'Des Sterbenden Anfechtung durch den Teufel' (B)
Bl. 129v-136v = 'Confessionale', dt. [gekürzte Fassung]
Bl. 148r-161r = Johannes von Indersdorf: 'Tischlesungen'
Bl. 165r-256r = Heinrich von Langenstein: 'Erkenntnis der Sünde'
Blattgröße 210 x 155 mm
Entstehungszeit 4. Viertel und 3. Viertel 15. Jh. (Schneider S. 218)
Schreibsprache ostschwäb. beeinflußtes Bair. und nordbair. (Schneider S. 219)
Abbildung SW-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Mary Catharine O'Connor, The Art of Dying Well. The Development of the Ars moriendi, New York 1942 (Reprint 1966), S. 76.
  • Rainer Rudolf (Hg.), Heinrich von Langenstein, Erchantnuzz der sund (Texte des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit 22), Berlin 1969, S. 49 (Nr. 44).
  • Egino Weidenhiller, 'Confessionale', in: 2VL 2 (1980), Sp. 4f., hier Sp. 4.
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 691-867 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,5), Wiesbaden 1984, S. 218-228. [online]
  • Karin Schneider, 'Des Sterbenden Anfechtung durch den Teufel', in: 2VL 9 (1995), Sp. 301f.
  • Christian Bauer, Geistliche Prosa im Kloster Tegernsee. Untersuchungen zu Gebrauch und Überlieferung deutschsprachiger Literatur im 15. Jahrhundert (MTU 107), Tübingen 1996, S. 220.
  • Hiram Kümper, 'Des Sterbenden Anfechtung durch den Teufel'. Ein bairisches Sterbebüchlein des 15. Jahrhunderts, in: Zeitschrift für Bayerische Kirchengeschichte 75 (2006), S. 18-30, hier S. 19.
  Mitteilungen von Sine Nomine
August 2014

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].