Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 805
Codex 56 Blätter
Beschreibstoff Papier
Blattgröße 205 x 150 mm
Entstehungszeit 3. Viertel 15. Jh. (Schneider S. 383)
Schreibsprache nordostbair. (Schneider S. 383)
Literatur
(Hinweis)
  • Edda Petri und John E. Crean, Handschriftenverzeichnis mittelhochdeutscher Benediktinerregeln bis 1600, in: Regulae Benedicti Studia. Annuarium Internationale 6/7 (1977/1978) [erschienen 1981], S. 151-154, hier S. 154 (Nr. 24).
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 691-867 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,5), Wiesbaden 1984, S. 383f. [online]
  • Franz Simmler, Zur deutschsprachigen handschriftlichen Überlieferung der Regula Benedicti, in: Regulae Benedicti Studia. Annuarium Internationale 16 (1987) [erschienen 1989], S. 137-204, hier S. 144 (Nr. 5).
  • Tobias Tanneberger, "... usz latin in tutsch gebracht ...". Normative Basistexte religiöser Gemeinschaften in volkssprachlichen Übertragungen. Katalog - Untersuchung - Fallstudie (Vita regularis. Abhandlungen 59), Berlin 2014, S. 136 (Nr. 92).
Archivbeschreibung vorhanden
  Mitteilungen von Sine Nomine
Mai 2014