Aufbewahrungsort Gießen, Universitätsbibl., Hs. 97
Codex 160 Blätter, davon 4 Bll. + 1 Papierbl. im 16. Jh. ergänzt
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Hartmann von Aue: 'Iwein' (B)
[Hartmann von Aue: 'Iwein' (e); Nachtrag von 1531 auf ergänzten Blättern zur Ausfüllung der Lücken]
Blattgröße 126 x 82-85 mm
Schriftraum 91-93 x ca. 55 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 26
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit 2. Viertel 13. Jh. (Schneider S. 148)
Schreibsprache (ost)obd. (Klein S. 148)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex [via UB Gießen]
  • Farb-Abbildung des Codex [via Hartmann-Portal]
  • Bischoff/Heinrichs/Schröder (vollst.)
Proben:
  • Paul (1959) Abb. 4a/b
  • Okken S. XVII, 19, 38
  • Schneider Abb. 79
  • Seelbach (2007) S. 63 [= Bl. 4r, in Farbe]
  • Edwards vor S. 1 [= Bl. 4r]
Literatur
  • Hermann Paul, Mittelhochdeutsche Grammatik, 18. Auflage, bearbeitet von Walther Mitzka (Sammlung kurzer Grammatiken germanischer Dialekte A. Hauptreihe Nr. 2), Tübingen 1959, Abb. 4a/b.
  • Karl Bischoff, Heinrich Matthias Heinrichs und Werner Schröder (Hg.), Hartmann von Aue, Iwein. Handschrift B [Faksimile mit einer Einleitung von Heinrich Matthias Heinrichs] (Deutsche Texte in Handschriften 2), Köln/Graz 1964, S. VII-XIV.
  • Ludwig Wolff (Bearb.), Iwein. Eine Erzählung von Hartmann von Aue, hg. von G. F. Benecke und K. Lachmann. Siebente Ausgabe, Bd. 2: Handschriftenübersicht, Anmerkungen und Lesarten, Berlin 1968, S. 2f.
  • Lambertus Okken, Hartmann von Aue, "Iwein". Ausgewählte Abbildungen und Materialien zur handschriftlichen Überlieferung (Litterae 24), Göppingen 1974, S. VII.
  • Peter Jörg Becker, Handschriften und Frühdrucke mittelhochdeutscher Epen. Eneide, Tristrant, Tristan, Erec, Iwein, Parzival, Willehalm, Jüngerer Titurel, Nibelungenlied und ihre Reproduktion und Rezeption im späteren Mittelalter und in der frühen Neuzeit, Wiesbaden 1977, S. 55f.
  • Karin Schneider, Gotische Schriften in deutscher Sprache, I. Vom späten 12. Jahrhundert bis um 1300, Text- und Tafelband, Wiesbaden 1987, S. 147-149.
  • Thomas Klein, Ermittlung, Darstellung und Deutung von Verbreitungstypen in der Handschriftenüberlieferung mittelhochdeutscher Epik, in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, hg. von Volker Honemann und Nigel F. Palmer, Tübingen 1988, S. 110-167, hier S. 148f.
  • Hans Kienhorst, Lering en stichting op klein formaat. Middelnederlandse rijmteksten in eenkolomsboekjes van perkament, Bd. II: Handschriften (Miscellanea Neerlandica 32), Leuven 2005, S. 351 (D32).
  • Nigel F. Palmer, Manuscripts for reading: The material evidence for the use of manuscripts containing Middle High German narrative verse, in: Orality and Literacy in the Middle Ages. Essays on a Conjunction and its Consequences in Honour of D. H. Green, hg. von Mark Chinca und Christopher Young, Turnhout 2005, S. 67-102, hier S. 100 (Nr. 87).
  • Cyril Edwards (Hg.), Hartmann von Aue, Iwein or The Knight with the Lion. Edited from Manuscript B, Gießen, Universitätsbibliothek Codex Nr. 97, and translated by C. E. (Arthurian Archives XVI. German Romance III), Woodbridge (Suffolk) 2007, bes. S. XIIf. und Abb. vor S. 1.
  • Ulrich Seelbach, Ein mannigfaltiger Schatz. Die mittelalterlichen Handschriften, in: Aus mageren und aus ertragreichen Jahren. Streifzug durch die Universitätsbibliothek Gießen und ihre Bestände, hg. von Irmgard Hort und Peter Reuter (Berichte und Arbeiten aus der Universitätsbibliothek und dem Universitätsarchiv Gießen 58), Gießen 2007, S. 38-81, hier S. 56, 60-63. [online]
  • Ulrich Seelbach, Katalog der deutschsprachigen mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek Gießen. [online]
Archivbeschreibung K. Helm (1905) 6 Bll.
  Mitteilungen von Sine Nomine
Juni 2014

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].