Aufbewahrungsort Salzburg, Stiftsbibl. St. Peter, Cod. b VII 12
Codex 405 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 338v-343r = 'Sieben Freuden Mariens'
Bl. 348r-398v = 'Speculum humanae salvationis', dt. ('Spiegel menschlicher behaltnis'), Auszug: c. 43-45 (mit Voranstellung des Exempels aus c. 44.a)
Blattgröße 169 x 113 mm
Entstehungszeit Ende 15. Jh. (Hayer S. 318)
Schreibsprache bair.-österr. (Hayer S. 318)
Literatur
(Hinweis)
  • Gerold Hayer, Die deutschen Handschriften des Mittelalters der Erzabtei St. Peter zu Salzburg. Unter Mitarbeit von Dagmar Kratochwill, Annemarie Mühlböck und Peter Wind (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 154; Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters III,1), Wien 1982, S. 318-321.
  • Hardo Hilg, 'Sieben Freuden Mariens', in: 2VL 8 (1992), Sp. 1158-1168 + 2VL 11 (2004), Sp. 1429f., hier Bd. 8, Sp. 1162.
  • Hans-Walter Stork / Burghart Wachinger, 'Speculum humanae salvationis', in: 2VL 9 (1995), Sp. 52-65 + 2VL 11 (2004), Sp. 1442, hier Bd. 9, Sp. 60f. (II.B.2., ohne diese Hs.).
Archivbeschreibung ---
Ergänzender Hinweis Die Identifizierung des Textes auf Bl. 348r-398v durch Gisela Kornrumpf (Februar 2012) beruht auf dem Vergleich der Textzitate im Katalog mit der Prosaübersetzung 2 in Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 151, München, Staatsbibl., Cgm 202 und der Inkunabel Hain 14942 (BSB-Ink S-510 [online])
  Mitteilungen von Gisela Kornrumpf
Februar 2012