Aufbewahrungsort Köln, Hist. Archiv der Stadt, Best. 7010 (W) 165
Codex 400 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt 'Südmittelniederländische Legenda aurea' (Kö3)
Blattgröße 254 x 193 mm
Schriftraum 205 x 135 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 33-37
Entstehungszeit 2. Hälfte 15. Jh. (Williams-Krapp S. 76); 4. Viertel 15. Jh. (Rautenberg S. 102); Ende 15. Jh. (Menne S. 372)
Schreibsprache ripuar. (Menne S. 372)
Abbildung SW-Abbildungen im Internet: Bl. 330v, Bl. 331r
Literatur
(Hinweis)
  • Karl Menne, Deutsche und niederländische Handschriften (Mitteilungen aus dem Stadtarchiv von Köln, Sonderreihe: Die Handschriften des Archivs X,1), Köln 1931-1937, S. 371f. (Nr. 185). [online: bis S. 146] [online: ab S. 147]
  • Jan Deschamps, Middelnederlandse Handschriften uit europese en amerikaanse Bibliotheken, Leiden 1972, S. 198. [online]
  • Werner Williams-Krapp, Die deutschen und niederländischen Legendare des Mittelalters. Studien zu ihrer Überlieferungs-, Text- und Wirkungsgeschichte (Texte und Textgeschichte 20), Tübingen 1986, S. 76.
  • Handschriftencensus Rheinland. Erfassung mittelalterlicher Handschriften im rheinischen Landesteil von Nordrhein-Westfalen mit einem Inventar, hg. von Günter Gattermann, bearbeitet von Heinz Finger, Marianne Riethmüller u.a., 3 Bde. (Schriften der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf 18), Wiesbaden 1993, Bd. II, S. 1190 (Nr. 2195). [online]
  • Ursula Rautenberg, Überlieferung und Druck. Heiligenlegenden aus frühen Kölner Offizinen (Frühe Neuzeit 30), Tübingen 1996, S. 102.
Archivbeschreibung Karl Menne (1925) 2 Bll.
Ergänzender Hinweis Mikrofilm: Hill Museum & Manuscript Library (Source 36312).
Ein Teil-Mikrofilm dieser Handschrift befindet sich in: Marburg, Institut für deutsche Philologie des Mittelalters im Fachbereich 9 der Philipps-Universität (Signatur MRF 48).
  Klaus Graf (Aachen), März 2009

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].