Aufbewahrungsort Köln, Hist. Archiv der Stadt, Best. 7010 (W) 169
Codex noch 354 Blätter
Beschreibstoff Pergament und Papier
Inhalt 'Südmittelniederländische Legenda aurea' (Kö4), darin u.a.:
Bl. 10vb-14va = 'Barbara' (Prosalegenden) (10)
Bl. 14vb-32rb = 'Barbara' (Prosalegenden) (8)
Bl. 35vb-40rb = 'Eucharius, Valerius und Maternus' (Prosalegenden) (1)
Bl. 55rb-57vb = 'Anatolia und Victoria' (Prosalegenden) (1)
Bl. 93ra-109rb = 'Antonius der Große' (Prosalegenden)(1)
Bl. 109rb-119rb = 'Antonius der Große' (Prosalegenden) (2)
Bl. 181vb-191va = 'Matthias (Apostel)' (Prosalegenden)
Bl. 158vb-161va = 'Dorothea' (Prosalegenden) (4)
Bl. 197vb-202vb = 'Gregorius' (Prosalegenden) (1)
Bl. 211rb-214ra = 'Gertrud von Nivelles' (Prosalegenden) (6)
Bl. 249rb-252ra = 'Georg' (Prosalegenden) (2)
Bl. 306vb-308vb = 'Erasmus von Formio' (Prosalegenden) (1)
Bl. 334va-336rb = 'Anno' (Prosalegenden) (1)
Blattgröße 290 x 210 mm
Schriftraum 215 x 145 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 43-44
Entstehungszeit 2. Hälfte 15. Jh. (Williams-Krapp S. 76)
Schreibsprache ripuar. (Menne S. 61)
Literatur
(Hinweis)
  • Karl Menne, Deutsche und niederländische Handschriften (Mitteilungen aus dem Stadtarchiv von Köln, Sonderreihe: Die Handschriften des Archivs X,1), Köln 1931-1937, S. 61f. (Nr. 52). [online: bis S. 146] [online: ab S. 147]
  • Jan Deschamps, Middelnederlandse Handschriften uit europese en amerikaanse Bibliotheken, Leiden 1972, S. 198. [online]
  • Werner Williams-Krapp, 'Georg', in: 2VL 2 (1980), Sp. 1195-1197, hier Sp. 1196f.
  • Werner Williams-Krapp, Die deutschen und niederländischen Legendare des Mittelalters. Studien zu ihrer Überlieferungs-, Text- und Wirkungsgeschichte (Texte und Textgeschichte 20), Tübingen 1986, S. 76 (Sigle Kö4).
  • Handschriftencensus Rheinland. Erfassung mittelalterlicher Handschriften im rheinischen Landesteil von Nordrhein-Westfalen mit einem Inventar, hg. von Günter Gattermann, bearbeitet von Heinz Finger, Marianne Riethmüller u.a., 3 Bde. (Schriften der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf 18), Wiesbaden 1993, Bd. II, S. 1192 (Nr. 2199). [online]
  • Werner J. Hoffmann, Die ripuarische und niederdeutsche "Vitaspatrum"-Überlieferung im 15. Jahrhundert, in: Jahrbuch des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung / Niederdeutsches Jahrbuch 116 (1993), S. 72-108, hier S. 108.
Archivbeschreibung Karl Menne (1937) 6 + 1 Bll.
Ergänzender Hinweis 1) Mikrofilm: Hill Museum & Manuscript Library (Source 36916)
2) Nach Williams-Krapp (S. 76 und 66) stammt die Hs. wahrscheinlich aus der gleichen Kölner Schreibstube (Fraterherren?) wie Darmstadt, Landes- und Hochschulbibl., Hs. 144 (v. J. 1471), Hs. 464, Hs. 814 und Hs. 984.
  Klaus Graf (Aachen), Oktober 2019