Aufbewahrungsort London, British Libr., MS Harley 3014
Codex 48 Blätter, die beiden letzten unbeschrieben
Beschreibstoff Pergament
Blattgröße 226 x 152 mm
Datierung der Hs. 12. Jh., 1. Hälfte (Karin Schneider bei Gärtner S. 21)
Deutsche(r) Text(e)
Inhalt Williram von Ebersberg: 'Hoheliedkommentar' (Ha/G) (ohne Prolog)
Schrifttyp geschrieben in dem für Süddeutschland und Österreich im 12. Jh. charakteristischen 'schrägovalen Stil';
Schriftraum 190 x 130 mm
Spaltenzahl 3
Abbildung SW-Abbildungen im Internet: Bl. 1r, Bl. 8r, Bl. 33v
Literatur
  • A Catalogue of the Harleian Manuscripts in the British Museum, Bd. II, London 1808, no. 3014. [online]
  • Robert Priebsch, Deutsche Handschriften in England, Bd. 2, Erlangen 1901, S. 12f. (Nr. 23). [online]
  • Wilhelm Köhler, Die karolingischen Miniaturen, in: Zweiter Bericht über die Denkmäler Deutscher Kunst, Berlin 1912, S. 52-77, hier S. 58.
  • Erminnie H. Bartelmez (Hg.), The 'Expositio in Cantica canticorum' of Williram Abbot of Ebersberg 1048-1085. A critical edition (Memoirs of the American Philosophical Society 69), Philadelphia 1967.
  • Kurt Gärtner, Zu den Handschriften mit dem deutschen Kommentarteil des Hoheliedkommentars Willirams von Ebersberg, in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, hg. von Volker Honemann und Nigel F. Palmer, Tübingen 1988, S. 1-34, hier S. 21 (Nr. 5).
  • Ernst Hellgardt, Die deutschsprachigen Handschriften im 11. und 12. Jahrhundert. Bestand und Charakteristik im chronologischen Aufriß, in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, hg. von Volker Honemann und Nigel F. Palmer, Tübingen 1988, S. 35-81, hier S. 59 (Nr. 73).
  • Niels Bohnert, Zur Textkritik von Willirams Kommentar des Hohen Liedes. Mit besonderer Berücksichtigung der Autorvarianten (Texte und Textgeschichte 56), Tübingen 2006, S. 14.
  • Rolf Bergmann (Hg.), Althochdeutsche und altsächsische Literatur, Berlin/Boston 2013, hier S. 518-528 ('Williram von Ebersberg', Michael Rupp).
Ergänzender Hinweis Siehe auch die Angaben im Catalogue of Illuminated Manuscripts
Hellgardt Nr. 73
  Elke Krotz (Wien), März 2016

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].