Aufbewahrungsort Karlsruhe, Landesbibl., Cod. Lichtenthal 101
[früher Privatbesitz Buchhändler Karl J. Trübner, Straßburg, Nr. 1886/86]
Codex 126 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 3r-121v = Conradus Becht: Betrachtung über den Psalter Mariae
Bl. 122v-123r = Nikolaus von Flüe: Spruch 'Das nützest
Bl. 123r = Nikolaus von Flüe: Reimgebet ('Klausens gewonlich bet'), Fassung I (K1)
Bl. 123r-125v = Die geistliche Hausmagd
Blattgröße 150 x 105 mm
Schriftraum ca. 110 x 70 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl ca. 27
Entstehungszeit 1530 (Heinzer/Stamm) S. 245)
Schreibsprache alem. (mit schwäb. Färbung) (Heinzer/Stamm S. 246)
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Karl J. Trübner, Verzeichniss einer werthvollen Sammlung von Pergament- und Papierhandschriften aus dem XII.-XV. Jahrhundert [...], Straßburg 1886, S. 22 (Nr. 86). [online]
  • Kurt Ruh, Das Reimgebet des Nikolaus von Flüe, in: Volkskultur und Geschichte. Festgabe für Josef Dünninger zum 65. Geburtstag, Berlin 1970, S. 562-569 [wieder in: Kurt Ruh, Kleine Schriften, Bd. II: Scholastik und Mystik im Spätmittelalter, hg. von Volker Mertens, Berlin/New York 1984, S. 176-183], hier S. 562 [176] (Fassung I, Nr. 4).
  • Felix Heinzer und Gerhard Stamm, Die Handschriften von Lichtenthal. Mit einem Anhang: Die heute noch im Kloster Lichtenthal befindlichen Handschriften des 12. bis 16. Jahrhunderts (Die Handschriften der Badischen Landesbibliothek in Karlsruhe XI), Wiesbaden 1987, S. 245-247. [online]
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Sine Nomine
Juni 2016

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].