Aufbewahrungsort Privatbesitz Basilius Hidber, Bern [verschollen]
Fragment 2 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Rudolf von Ems: 'Weltchronik'
Blattgröße Quart
Schriftraum unbekannt
Spaltenzahl 1 (?)
Zeilenzahl <21> (?)
Versgestaltung unbekannt
Entstehungszeit 14. Jh. (?) (Hirzel S. 142)
Schreibsprache südrheinfrk.
Abbildung ---
Literatur
  • Ludwig Hirzel, Ein Bruchstück der Christherrechronik, in: ZfdA 22 (1878), S. 142-144 (mit Abdruck). [online]
  • Julius Zacher, Die Wernigeroder Handschrift von Rudolfs Weltchronik, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 9 (1878), S. 461-472, hier S. 464f. [online]
  • Otto Doberentz, Die Erd- und Völkerkunde in der Weltchronik des Rudolf von Hohen-Ems, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 12 (1881), S. 257-301, 387-454, hier S. 263f., Anm. 2. [online]
  • Otto Doberentz, Die Erd- und Völkerkunde in der Weltchronik des Rudolf von Hohen-Ems, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 13 (1882), S. 29-57, 165-223, hier S. 167 (Nr. 4). [online]
  • Gustav Ehrismann (Hg.), Rudolfs von Ems Weltchronik. Aus der Wernigeroder Handschrift (Deutsche Texte des Mittelalters 20), Berlin 1915 (Nachdruck Dublin/Zürich 1967), S. VI (Nr. 6). [online]
  • Dorothea Klein, Heinrich von München und die Tradition der gereimten deutschen Weltchronistik, in: Studien zur 'Weltchronik' Heinrichs von München, Bd. 1: Überlieferung, Forschungsbericht, Untersuchungen, Texte, hg. von Horst Brunner, Redaktion: Dorothea Klein (Wissensliteratur im Mittelalter 29), Wiesbaden 1998, S. 1-112, hier S. 85 (Nr. 46).
Archivbeschreibung ---
  Daniel Könitz / Joachim Heinzle, April 2013