Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Clm 22272
Codex 152 Bll.
Beschreibstoff Pergament
Datierung der Hs. Der Codex besteht aus 6 Teilen des 11. bis 13. Jh., Inhalt, Alter und Einrichtung differieren, Teil 5 = Bl. 117r-122v: 12. Jh.
Überlieferungstyp Teil 5 = Bl. 117r-122v: Gratian, Dekret ('Concordia discordantium canonum', Exzerpte), 122v deutsche Erklärung des Vaterunsers 'Oratio dominica Vatir du da bist in den himilin' (unvollständig, das ursprünglich folgende Blatt ist weggeschnitten)
Deutsche(r) Text(e)
Inhalt Bl. 122v = 'Windberger Vaterunser-Erklärung'
Glossenhandschrift (Bergmann/Stricker Nr. 684)
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 22
Entstehungszeit 12. Jh. (Steinmeyer S. 579)
Schreibort Die einzelnen Teile des Codex sind möglicherweise im Prämonstratenserkloster Windberg entstanden.
Abbildung SW-Abb. des Codex
Farb-Abbildung im Internet: Bl. 122v
Literatur
  • Karl Halm u.a., Catalogus codicum latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, Bd. II,4: Codices num. 21406-27268 complectens (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Regiae Monacensis IV,4), München 1881 (Nachdruck Wiesbaden 1969), S. 35f. [online]
  • Elias Steinmeyer und Eduard Sievers, Die althochdeutschen Glossen, Bd. 4, Berlin 1898 (Nachdruck Dublin/Zürich 1969), S. 579f. [online]
  • Ernst Hellgardt, Die deutschsprachigen Handschriften im 11. und 12. Jahrhundert. Bestand und Charakteristik im chronologischen Aufriß, in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, hg. von Volker Honemann und Nigel F. Palmer, Tübingen 1988, S. 35-81, hier S. 59 (Nr. 80).
  • Bernd Adam, Vaterunserauslegungen in der Volkssprache, in: 2VL 10 (1999), Sp. 170-182 + 2VL 11 (2004), Sp. 1595 (ohne Erwähnung dieser Hs.).
  • Rolf Bergmann und Stefanie Stricker unter Mitarbeit von Yvonne Goldammer und Claudia Wich-Reif, Katalog der althochdeutschen und altsächsischen Glossenhandschriften, Berlin/New York 2005, Bd. 3, S. 1293-1295 (Nr. 684).
Hellgardt Nr. 80
  Elke Krotz (Wien), Oktober 2016

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].