Aufbewahrungsort Dresden, Landesbibl., Mscr. k 281
Codex 94 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-14r = Bernhard von Clairvaux: 'Parabola de conflictu duorum regum', dt.
Bl. 15r-45v = Martin von Amberg: 'Gewissensspiegel' (Dr)
Bl. 53v-71v = Heinrich von Langenstein: 'Erkenntnis der Sünde'
Bl. 72r-86r = (Ps.-)Augustinus: 'Speculum peccatoris', dt. (D)
Blattgröße 137 x 100 mm
Zeilenzahl ca. 20 Zeilen
Entstehungszeit 15. Jh. (Schmidt S. 150; Schwinger S. 26)
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Ludwig Schmidt, Katalog der Handschriften der Sächsischen Landesbibliothek (vormals Kgl. Öff. Bibliothek) zu Dresden, Bd. IV, Leipzig 1923 (Korrigierter und verbesserter Nachdruck: Katalog der Handschriften der Sächsischen Landesbibliothek zu Dresden, Bd. IV, Dresden 1983), S. 150f. [online]
  • Manfred Schwinger, Martin von Amberg, Der Gewissensspiegel. Zur handschriftlichen Überlieferung, Diss. (masch.) Graz 1966, S. 12, 25-29.
  • Rainer Rudolf (Hg.), Heinrich von Langenstein, Erchantnuzz der sund (Texte des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit 22), Berlin 1969, S. 47 (Nr. 25).
  • Gunhild Roth, Sündenspiegel im 15. Jahrhundert. Untersuchungen zum pseudo-augustinischen 'Speculum peccatoris' in deutscher Überlieferung (Deutsche Literatur von den Anfängen bis 1700, Bd. 12), Bern u.a. 1991, S. 72f.
  • Werner J. Hoffmann, Die deutschsprachigen mittelalterlichen Handschriften der Sächsischen Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek (SLUB) Dresden. Vorläufige Beschreibungen. [online]
Archivbeschreibung ---
Ergänzender Hinweis Die aus der Schloßbibliothek Oels/Schlesien stammende Hs. war Werbow noch nicht bekannt und fehlt daher in dessen Ausgabe des 'Gewissensspiegels' Martins von Amberg.
  Christine Glaßner (Wien), Juli 2011