Aufbewahrungsort Oldenburg, Landesbibl., Cim I 410
[früher Rastede, Großherzogl. Bibl., Cod. A.1.1]
Codex 136 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Eike von Repgow: 'Sachsenspiegel' (Oppitz Nr. 1302)
Blattgröße 328 x 228 mm
Schriftraum ca. 215-240 x 185-200 mm
Spaltenzahl 2 (1 Spalte Text, 1 Spalte Illustration)
Zeilenzahl 22-31
Besonderheiten Die Hs. enthält 586 Bildstreifen, die größtenteils unvollständig ausgeführt wurden (vgl. Stahl S. 195). Mit Bl. 87v bricht die Illustration unvermittelt ab; auf Bl. 88r-135v sind nur die Textspalten ausgefüllt (vgl. Goydke S. 27).

Nennung des Schreibers (Hinricus Gloyesten) und des Auftraggebers (Graf Johann III. von Oldenburg) im Kolophon auf Bl. 133v/134r.
Entstehungszeit 1336 (vgl. Bl. 133v)
Schreibsprache "nahezu reines mnd. (wohl nach westfäl./norddt. Vorlage)" (Gott ist selber Recht S. 32)
Schreibort Benediktinerkloster Rastede bei Oldenburg (vgl. Stahl S. 196)
Abbildung
  • Gott ist selber Recht S. 18 [= Bl. 83r], S. 22 [= Bl. 133v/134r], S. 35 (Abb. 1) [= Bl. 6r] (Farbabb.), S. 37 (Abb. 2) [= Bl. 6v] (Farbabb.), S. 39 (Abb. 3) [= Bl. 7r] (Farbabb.), S. 41 (Abb. 4) [= Bl. 7v] (Farbabb.), S. 43 (Abb. 5) [= Bl. 61v], S. 45 (Abb. 6) [= Bl. 62r]
  • Hüpper S. 84 (Tafel V) [= Bl. 133v/134r] (Farbabb.)
  • Müller S. 67 (Tafel III) [= Bl. 94v], S. 68 (Tafel IV) [= Bl. 113v] (alle Abb. in Farbe)
  • Scheele [1993] S. 57 (Tafel I) [= Bl. 3v], S. 58 (Tafel II) [= Einband] (alle Abb. in Farbe)
  • Schmidt-Wiegand S. 87 (Abb. 1) [= Bl. 6r], S. 89 (Abb. 2) [= Bl. 6v], S. 91 (Abb. 3) [= Bl. 7r], S. 93 (Abb. 4) [= Bl. 8r], S. 97 (Abb. 6) [= Bl. 10r], S. 99 (Abb. 7) [= Bl. 58v], S. 101 (Abb. 8) [= Bl. 61v], S. 103 (Abb. 9) [= Bl. 43v], S. 105 (Abb. 10) [= Bl. 38v] (alle Abb. in Farbe)
  • Stahl S. 198 [= Bl. 6r] (Farbabb.), S. 199 [= Bl. 6v] (Farbabb.), S. 200 [= Bl. 7r] (Farbabb.), S. 201 [= Bl. 7v] (Farbabb.), S. 202 [= Bl. 61v], S. 203 [= Bl. 62r]
  • Goydke S. 37 (Abb. I) [= Bl. 7v], S. 38 (Abb. II) [= Bl. 15v]
  • Scheele [1994] Abb. 1 [= Bl. 43v], Abb. 2 [= Bl. 7r], Abb. 7 [= Bl. 82r], Abb. 8 [= Bl. 87v], Abb. 9 [= Bl. 133v/134r], Abb. 10 [= Bl. 44r], Abb. 11 [= Bl. 66r], Abb. 13 [= Bl. 49v], Abb. 14 [= Bl. 64v], Abb. 16 [= Bl. 17r], Abb. 17 [= Bl. 32r], Abb. 18 [= Bl. 30r], Abb. 19 [= Bl. 61r], Abb. 20 [= Bl. 77r], Abb. 21 [= Bl. 38v], Abb. 22 [= Bl. 64r], Abb. 23 [= Bl. 41v], Abb. 25 [= Bl. 52r], Abb. 27 [= Bl. 50v], Abb. 28 [= Bl. 30v]
Literatur
(in Auswahl)
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 205f. (Nr. 917).
  • Timothy Sodmann, Zur Oldenburger Bilderhandschrift des Sachsenspiels, in: Text-Bild-Interpretation. Untersuchungen zu den Bilderhandschriften des Sachsenspiegels, hg. von Ruth Schmidt-Wiegand (Münstersche Mittelalter Schriften 55/I+II), München 1986, I. Textbd. S. 219-228, II. Tafelbd. Abb. 1 u. 2, Tafel CLV.
  • Ulrich Drescher, Geistliche Denkformen in den Bilderhandschriften des Sachsenspiegels (Germanistische Arbeiten zu Sprache und Kulturgeschichte 12), Frankfurt a.M. u.a. 1989, S. 37-40.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 777f. (Nr. 1302).
  • Gott ist selber Recht. Die vier Bilderhandschriften des Sachsenspiegels: Oldenburg, Heidelberg, Wolfenbüttel, Dresden (Ausstellungskataloge der Herzog August Bibliothek 67), Wolfenbüttel 1992, S. 18, 22, 32-45 [Egbert Koolmann, Ruth Schmidt-Wiegand].
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. III/1: Abbildungen der Fragmente, Köln/Wien 1992, S. 916 (zu Hs. 1302).
  • Dagmar Hüpper, Der Kolophon. Ein Schreiber und sein Postskript, in: Die Oldenburger Bilderhandschrift des Sachsenspiels, hg. von Ruth-Schmidt-Wiegand (Kulturstiftung der Länder. Patrimonia 50), Berlin/Hannover 1993, S. 77-84.
  • Bärbel Müller, Tinte und Farben, Initialschmuck und Schrift des illuminierten Oldenburger Sachsenspiegels, in: Die Oldenburger Bilderhandschrift des Sachsenspiels, hg. von Ruth-Schmidt-Wiegand (Kulturstiftung der Länder. Patrimonia 50), Berlin/Hannover 1993, S. 59-68.
  • Friedrich Scheele, Kodikologische Anmerkungen zum Codex picturatus Oldenburgensis, in: Die Oldenburger Bilderhandschrift des Sachsenspiels, hg. von Ruth-Schmidt-Wiegand (Kulturstiftung der Länder. Patrimonia 50), Berlin/Hannover 1993, S. 37-58.
  • Ruth Schmidt-Wiegand (Hg.), Die Oldenburger Bilderhandschrift des Sachsenspiels (Kulturstiftung der Länder. Patrimonia 50), Berlin/Hannover 1993.
  • Irene Stahl, Handschriften in Nordwestdeutschland. Aurich - Emden - Oldenburg (Mittelalterliche Handschriften in Niedersachsen. Kurzkatalog 3), Wiesbaden 1993, S. 195-203. [online]
  • Jürgen Goydke, Die Oldenburger Bilderhandschrift des Sachsenspiegels aus dem Kloster Rastede, in: Beiträge zur Oldenburger Bilderhandschrift des Sachsenspiegels (Vorträge der Oldenburgischen Landschaft 25), Oldenburg 1994, S. 9-52, bes. S. 18-29, 37f.
  • Friedrich Scheele, Missetat und Strafe in den Illustrationen der Oldenburger Bilderhandschrift des Sachsenspiegels, in: Beiträge zur Oldenburger Bilderhandschrift des Sachsenspiegels (Vorträge der Oldenburgischen Landschaft 25), Oldenburg 1994, S. 53-96 und Abb. 1-28, bes. Abb. 1-2, 7-11, 13-14, 16-25, 27-28.
  • [Faksimile] Der Oldenburger Sachsenspiegel. Vollständige Faksimile-Ausgabe im Originalformat des Codex picturatus Oldenburgensis CIM  I 410 der Landesbibliothek Oldenburg [I: Faksimile, II: Kommentarband], hg. von Ruth Schmidt-Wiegand (Codices selecti phototypice impressi 101), Graz 1995/96.
  • Henrike Manuwald, Die Große Bilderhandschrift des Willehalm: Kommentierter Text oder 'zweisprachige' Ausgabe?, in: Übertragungen. Formen und Konzepte von Reproduktion in Mittelalter und Früher Neuzeit, hg. von Britta Bußmann u.a. (Trends in Medieval Philology 5), Berlin/New York 2005, S. 377-394, hier S. 382 (Anm. 22).
  • Hiram Kümper, Miniaturen und Bilder in Sachsenspiegelhandschriften abseits der Codices picturati, in: Concilium medii aevi 9 (2006), S. 103-140, hier S. 103f. [online]
  • Henrike Manuwald, Der Autor als Erzähler? Das Bild der Ich-Figur in der 'Großen Bilderhandschrift' des Willehalm Wolframs von Eschenbach, in: Autorbilder. Zur Medialität literarischer Kommunikation in Mittelalter und Früher Neuzeit, hg. von Gerald Kapfhammer u.a. (Tholos. Kunsthistorische Studien 2), Münster 2007, S. 63-92 mit Abb. 27-30, 89-101, hier Abb. 92 und 93.
  • Ralf G. Päsler, Die Oldenburger Bilderhandschrift des 'Sachsenspiegels' als Medienprojekt des Oldenburger Grafenhauses, in: ZfdA 138 (2009), S. 468-484.
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Klaus Graf, Dorothea Heinig, Gisela Kornrumpf, Ralf G. Päsler
Manuel Bauer, März 2016

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].