Aufbewahrungsort Darmstadt, Universitäts- und Landesbibl., Hs. 3248
Fragment 3 Längsstreifen von 2 Blättern
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Heinrich von Hesler: 'Apokalypse' (Df)
Blattgröße mind. <300 x 215> mm
Schriftraum ca. <235 x 160> mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl <36-37> Zeilen
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit 14. Jh. (Staub/Sänger S. 146)
Schreibsprache ostfrk./schwäb. (Staub/Sänger S. 146)
Abbildung ---
Literatur
  • Max Rieger, Reste altdeutscher Handschriften zu Darmstadt, in: Germania 15 (1870), S. 203-206 (mit Abdruck). [online]
  • Karl Helm (Hg.), Dichtungen des Deutschen Ordens, Bd. I: Die Apokalypse Heinrichs von Hesler. Aus der Danziger Handschrift (Deutsche Texte des Mittelalters 8), Berlin 1907, S. VIII. [online]
  • Kurt Hans Staub und Thomas Sänger, Deutsche und niederländische Handschriften. Mit Ausnahme der Gebetbuchhandschriften (Die Handschriften der Hessischen Landes- und Hochschulbibliothek Darmstadt 6), Wiesbaden 1991, S. 146 (Nr. 97). [online]
  • Klaus Klein, Zur Überlieferung der 'Apokalypse' Heinrichs von Hesler, in: ZfdA 128 (1999), S. 66-72, hier S. 68f.
  • Klaus Klein, Beobachtungen zur Überlieferung der 'Apokalypse' Heinrichs von Hesler, in: Neue Studien zur Literatur im Deutschen Orden, hg. von Bernhart Jähnig und Arno Mentzel-Reuters (ZfdA. Beiheft 19), Stuttgart 2014, S. 127-135, hier S. 130.
Archivbeschreibung Adolf Schmidt (1905) 3 Bll. + Ludwig Denecke (1936) 3 Bll.
Ergänzender Hinweis Vermutlich aus der gleichen Handschrift wie Privatbesitz Friedrich Jakob Belzer, Saarbrücken [verschollen].
  Mitteilungen von Sine Nomine
Juli 2014