Aufbewahrungsort Stuttgart, Landesbibl., Cod. bibl. 4° 20
Codex 165 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-1v = Astronomische Abhandlung, lat.
Bl. 2 = leer
Bl. 3r-8v = 'Cisioianus'
Bl. 9r-110v = Psalmenübersetzung
Bl. 110v-118r = Liturgische Stücke (Kyrieleison, Litanei, Beichtgebete usw.)
Bl. 118v-160v = 'Zehn Gebote' (Deutsche Erklärung)
Bl. 161r-165v = Meßerklärung
Blattgröße 220 x 145 mm
Schriftraum 160 x 110 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 27-29
Entstehungszeit 15. Jh. (Gille Bl. 1)
Schreibsprache elsäss. (Pfeiffer S. 148); schwäb. (Gille Bl. 1)
Abbildung ---
Literatur
  • Franz Pfeiffer, Ein deutscher Cisiojanus aus dem XV. Jahrhundert, in: Serapeum 14 (1853), S. 145-156, 173-176 (Abdruck des 'Cisioianus'). [online]
  • Hans Vollmer (Hg.), Die Psalmenverdeutschung von den ersten Anfängen bis Luther, 1. Hälfte (Bibel und deutsche Kultur II), Potsdam 1932, S. 13.
  • Hans Rost, Die Bibel im Mittelalter. Beiträge zur Geschichte und Bibliographie der Bibel, Westheim bei Augsburg 1939, S. 338 (Nr. 55).
  • Kurt Erich Schöndorf, Die Tradition der deutschen Psalmenübersetzung. Untersuchungen zur Verwandtschaft und Übersetzungstradition der Psalmenverdeutschung zwischen Notker und Luther (Mitteldeutsche Forschungen 46), Köln/Graz 1967, S. 134 (Nr. 7).
  • Arne Holtorf, 'Cisioianus', in: 2VL 1 (1978), Sp. 1285-1289 + 2VL 11 (2004), Sp. 333, hier Bd. 1, Sp. 1288.
  • Heribert A. Hilgers, Versuch über deutsche Cisiojani, in: Poesie und Gebrauchsliteratur im deutschen Mittelalter. Würzburger Colloquium 1978, hg. von Volker Honemann, Kurt Ruh, Bernhard Schnell und Werner Wegstein, Tübingen 1979, S. 127-163, S. 156 (Nr. 2).
  • Sven Limbeck und Wolfgang Metzger, Codices biblici in quarto et in octavo (Cod. bibl. 4° 1-46 und Cod. bibl. 8° 1-30) (Die Handschriften der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart I,5), Wiesbaden 2013, S. 48-51.
Archivbeschreibung Hans Gille (1910) 5 Bll.
  Mitteilungen von Sine Nomine
Juni 2018