Aufbewahrungsort Loccum, Klosterbibl., Ms. 6
Codex noch 58 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt 'Historienbibel' (ohne Gruppenzuweisung)
Blattgröße 290 x 210 mm
Schriftraum ca. 225 x 170 mm
Spaltenzahl 2
Entstehungszeit 3. Drittel 15. Jh. (Borchling S. 184), 2. Hälfte 15. Jh. (Vollmer S. 74)
Schreibsprache mnd.
Abbildung Liljebäck, Falttafel nach S. XLVIII [= Bl. 1r in Originalgröße]
Literatur
(Hinweis)
  • Conrad Borchling, Mittelniederdeutsche Handschriften in Norddeutschland und den Niederlanden. Erster Reisebericht, in: Nachrichten von der Königl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Philol.-hist. Klasse, Geschäftliche Mittheilungen 1898, Göttingen 1899, S. 79-316, hier S. 184. [online]
  • Hans Vollmer, Niederdeutsche Historienbibeln und andere Bibelbearbeitungen (Materialien zur Bibelgeschichte und religiösen Volkskunde des Mittelalters I,2), Berlin 1916, bes. S. 16-22, 74-77 (Nr. 95). [online]
  • Erik N:son Liljebäck, Die Loccumer Historienbibel [Die sog. Loccumer Erzählungen]. Eine mittelniederdeutsche Bibelparaphrase aus der Mitte des XV. Jhs., Diss. Lund 1923.
  • Ursula Bakker, Die Loccumer Erzählungen. Stoffe einer mittelniederdeutschen Historienbibel, in: Niederdeutsches Wort 38 (1998), S. 1-35.
  • Anna Katharina Hahn, Die ebreyschen sprechen dorobir - die 'Postilla' des Nikolaus von Lyra in der Historienbibel Berlin, Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz, mgf 1277, in: Metamorphosen der Bibel. Beiträge zur Tagung 'Wirkungsgeschichte der Bibel im deutschsprachigen Mittelalter' vom 4. bis 6. September 2000 in der Bibliothek des Bischöflichen Priesterseminars Trier, zusammen mit Michael Embach und Michael Trauth hg. von Ralf Plate und Andrea Rapp (Vestigia Bibliae 24/25 [2002/2003]), Bern 2004, S. 247-264, hier S. 249 mit Anm. 11.
  • Dorothea Klein, Petrus Comestor, in: 2VL 11 (2004), Sp. 1205-1225, hier Sp. 1217.
Archivbeschreibung ---
  Gisela Kornrumpf (München), September 2011