Aufbewahrungsort Luzern, Zentral- und Hochschulbibl., KB Msc. 40 8°
Codex 63 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Franziskanerregel' (dt. und lat.), darin:
Bl. 1-11 = Ordnung und Satzung der Schwestern zu Sankt Michael bei Zug
Bl. 13-29 = Usslegung des [...] Pater Noster
Bl. 50-63 = Regel für die Brüder und Schwestern von dem dritten Orden Sant Franciscen
Blattgröße 160 x 115 mm
Schriftraum 100-105 x 70 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 18-20
Entstehungszeit nach 1471
Literatur
(Hinweis)
  • Kurt Ruh, David von Augsburg und die Entstehung eines franziskanischen Schrifttums in deutscher Sprache, in: Augusta 955-1955. Forschungen und Studien zur Kultur- und Wirtschaftsgeschichte Augsburgs, hg. von Hermann Rinn, Augsburg 1955, S. 71-82 [wieder in: Kurt Ruh, Kleine Schriften, Bd. II: Scholastik und Mystik im Spätmittelalter, hg. von Volker Mertens, Berlin/New York 1984, S. 46-67], hier S. 75.
  • Albert Bruckner (Hg.), Scriptoria Medii Aevi Helvetica. Denkmäler schweizerischer Schreibkunst des Mittelalters, Bd. IX: Schreibschulen der Diözese Konstanz (Stadt und Landschaft Luzern), Genf 1964, S. 61.
  • Norbert Richard Wolf, 'Franziskanerregeln', in: 2VL 2 (1980), Sp. 842-845 + 2VL 11 (2004), Sp. 454f., hier Bd. 2, Sp. 844.
  • Tobias Tanneberger, "... usz latin in tutsch gebracht ...". Normative Basistexte religiöser Gemeinschaften in volkssprachlichen Übertragungen. Katalog - Untersuchung - Fallstudie (Vita regularis. Abhandlungen 59), Berlin 2014, S. 243 (Nr. 237).
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Sine Nomine
Peter Kamber (Luzern), Juni 2014