Aufbewahrungsort Kunewald / Kunín (Tschechien), Schloßbibl., Cod. R 16
Codex noch 96 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-47r = Pseudo-Mesuë: 'Grabadin' (obd. Übersetzung)
Bl. 48r-76r = Pharmazeutisches Vokabular, lat.-dt. (albula - feinberli)
Bl. 77r-82v = Pestregimen
Bl. 96r-96v = Chirurgisches Rezeptar (Ain salb von goldwurcz)
Blattgröße 300 x 205 mm
Zeilenzahl meist 36-37
Entstehungszeit um 1460-70 (Keil/Vaňková Sp. 994)
Schreibsprache hochalem.-bair. (Keil/Vaňková Sp. 994)
Literatur
(Hinweis)
  • Gundolf Keil, Pseudo-Mesuë, in: 2VL 6 (1987), Sp. 451-453 + Lenka Vaňková in: 2VL 11 (2004), Sp. 994f., hier Bd. 11, Sp. 994f.
  • Stanislav Petr, Rukopisné fondy zámeckých a hradních knihoven na Moravě a ve Slezsku [Handschriftenbestände aus Schloss- und Burgbibliotheken in Mähren und Schlesien], in: Problematika historických a vzácných knižních fondů Čech, Moravy a Slezska [Die Problematik historischer und rarer Bücherbestände Böhmens, Mährens und Schlesiens], Brno 1995, S. 6-52, hier S. 24f.
  • Lenka Vaňková, Gundolf Keil, Mesuë a jeho 'Grabadin'. Standardní dílo středověké farmacie, Edice - Překlad - Komentář / Mesuë und sein 'Grabadin'. Ein Standardwerk der mittelalterlichen Pharmazie. Edition - Übersetzung - Kommentar, Ostrava 2005.
  • Lenka Vaňková, "Ain edler tractat von der pestilencz". Zur Bedeutung und Sprache des Pesttraktats aus der Handschrift R 16 der Schlossbibliothek von Kunín, in: Germanistik genießen. Gedenkschrift für Doc. Dr. phil. Hildegard Boková, hg. von Hana Andrášová, Peter Ernst, Libuše Spáčilová (Schriften zur diachronen Sprachwissenschaft 15), Wien 2006, S. 459-475.
Archivbeschreibung ---
  Dezember 2010