Aufbewahrungsort Klosterneuburg, Stiftsbibl., Cod. 326
Codex 187 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-185r = Iohannes Rigaldi OFM: Compendium pauperis fratris minoris, lat.
Bl. 186va = Dicta zum Recht, dt. Nachträge
Blattgröße 290 x 215 mm
Entstehungszeit Handschrift: 8. Jahrzehnt 14. Jh. (Wasserzeichenbefund); Nachträge: Ende 14. Jh.
Schreibsprache bair.-österr.
Abbildung Abbildungen zahlreicher Seiten via manuscripta.at, darunter auch Bl. 186v
Literatur
(Hinweis)
  • Hermann Pfeiffer und Berthold Černík, Catalogus codicum manu scriptorum, qui in bibliotheca Canonicorum Regularium S. Augustini Claustroneoburgi asservantur, Bd. 2, Wien 1931, S. 86f. [online]
  • manuscripta.at - Mittelalterliche Handschriften in österreichischen Bibliotheken, >>> zu Cod. 326. [online]
Ergänzender Hinweis Bl. 186va. Inc.: Secundum Papinianum quid sit lex. Eynsichtigew underweisingen des menschen, ein ler gtleicher gab... – ...ein furtreiben aller mistat. – Tullius de legibus. Eyn obriste vernupft, on geparen von natur... – ...vnd for peut all vn erberchait. – Idem libro 2 de natura deorum. Eyn aufsacz dez rechten, ein fur pieten (?) dez vnrechten. – Gracianus. Eyin geschribens recht daz do peut allev er vnd richt uber allev vnrecht. – Crisippus. Eyn bedavteryn dez rechten gotleicher vnd weltleycher dyng, eyn auzrichterin. – Nota quibus virtutibus res publica ordinatur. Mit gescribenem recht oder mit rechtleichen aufseczzen oder gotleichen... – ...aller lant gelider vnd stat gelider.
  Franz Lackner (Wien), April 2013

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].