Aufbewahrungsort Colmar, Stadtbibl., Ms. 272 (Kat.-Nr. 201)
Codex 168 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 2v-145v = 'Die besessene Nonne Agnes' (C)
Bl. 146r-167v = 'Dorothea' (Prosalegende) [Inc.: Do man zalte von Cristus geburte zweihundert vnd achtzig Jor]
Bl. 168r-v = Gebet zur hl. Dorothea
Blattgröße 140 x 105 mm
Schriftraum 105 x 70 mm
Spaltenzahl 1
Entstehungszeit 15. Jh. (Schmitt S. 89); Ende 15. Jh. (Les dominicaines S. 103)
Schreibsprache elsäss. (Borries [2008] S. 16)
Abbildung Les dominicaines S. 103 [= Bl. 1v/2r]
Literatur
(in Auswahl)
  • Pierre Schmitt, Manuscrits de la Bibliothèque de Colmar (Catalogue Général des Manuscrits des Bibliothèques Publiques de France 56), Paris 1969, S. 88f. (Nr. 201).
  • Ekkehard Borries, Die besessene Schwester Agnes. Ein Schwesternspiegel des 15. Jahrhunderts aus dem Haus Ten Orten in Herzogenbusch. Edition der Berliner Handschrift mit Kommentaren und Untersuchungen, in: Ons Geestelijk Erf 70 (1996), S. 10-61, hier S. 10 (Anm. 1) und 60.
  • Les dominicaines d'Unterlinden [Ausstellungskatalog Colmar, musée d'Unterlinden, 10.12.2000 - 10.7.2001], Tome 2: Catalogue des œuvres, Paris 2001, S. 103 (Nr. 140) [Jeffrey Hamburger].
  • Ekkehard Borries, Schwesternspiegel im 15. Jahrhundert. Gattungskonstitution, Editionen, Untersuchungen, Berlin/New York 2008, S. 16f., 223-274 (Teiledition [Bl. 51v-145v] von 'Die besessene Nonne Agnes' nach dieser Hs.).
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Sine Nomine
Christine Glaßner / Ekkehard Borries (Göttingen), September 2012