Aufbewahrungsort Bad Wildungen, Stadtarchiv, ohne Sign.
Codex noch 468 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Rudolf von Ems: 'Weltchronik' (W)
Blattgröße ca. 305 x 205 mm
Schriftraum ca. 195 x 125 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 29-36
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit 1. Hälfte / Mitte 15. Jh.; die auf Noll zurückgehende Datierung auf die Zeit "um 1400" ist deutlich zu früh.
Schreibsprache rheinfrk. (hess.) (Noll S. 449; Klein S. 74)
Abbildung Farb-Abbildungen im Internet: Abb. 1, Abb. 2, Abb. 3, Abb. 4, Abb. 5
Literatur
  • Heinrich Noll, Die Wildunger Handschrift der Weltchronik des Rudolfs von Ems, in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 58 (1934), S. 445-454.
  • Danielle Jaurant, Rudolfs 'Weltchronik' als offene Form. Überlieferungsstruktur und Wirkungsgeschichte (Bibliotheca Germanica 34), Tübingen/Basel 1995, S. 249-257.
  • Dorothea Klein, Heinrich von München und die Tradition der gereimten deutschen Weltchronistik, in: Studien zur 'Weltchronik' Heinrichs von München, Bd. 1: Überlieferung, Forschungsbericht, Untersuchungen, Texte, hg. von Horst Brunner, Redaktion: Dorothea Klein (Wissensliteratur im Mittelalter 29), Wiesbaden 1998, S. 1-112, hier S. 74 (Nr. 1).
  • Jürgen Wolf, Die Antike als 'historische Gegenwart' in Geschichtswerken der Hofbibliothek aus dem 13. bis 19. Jahrhundert (mit einem Exkurs zur 'Mittelalterlichen' Antike in der sog. "Arolser Weltchronik", in: Antikes Leben. Ideal und Wirklichkeit in Hofbibliothek und Kunstsammlungen der Fürsten Waldeck und Pyrmont, hg. von Hartmut Broszinski, Birgit Kümmel und Jürgen Wolf, Petersberg 2009, S. 25-40, hier S. 25, 28.
Archivbeschreibung ---
Ergänzender Hinweis Die zeitweise verschollene Handschrift ist nach Auskunft von Manfred Hülsebruch, Stadtarchivar von Bad Wildungen, vom 8. 4. 2010 wieder zugänglich.
  April 2010

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].