Aufbewahrungsort Paris, Bibl. Nationale, Ms. allem. 114
Codex 154 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Christherre-Chronik'
Blattgröße 325 x 220 mm
Schriftraum ca. 225 x 165 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 40
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit 1. Viertel 14. Jh. (Plate S. 100)
Schreibsprache bair. nach md. Vorlage (Plate S. 100)
Abbildung
  • SW-Abbildung des Codex
  • Gärtner/Plate/Schwabbauer S. 55 [= Bl. 38v]
Literatur
  • Eberhard Gottlieb Graff, Nachricht von vier Handschriften der gereimten Weltchronik, in: Diutiska I (1826; Nachdruck Hildesheim/New York 1970), S. 47-75, hier S. 75. [online]
  • Jakob Bächtold, Deutsche Handschriften in Paris, in: Germania 20 (1875), S. 335-340, hier S. 336. [online]
  • Gédéon Huet, Catalogue des manuscrits allemands de la Bibliothèque Nationale, Paris 1895, S. 55f. [online]
  • Gustav Ehrismann (Hg.), Rudolfs von Ems Weltchronik. Aus der Wernigeroder Handschrift (Deutsche Texte des Mittelalters 20), Berlin 1915 (Nachdruck Dublin/Zürich 1967), S. IX (Nr. 42). [online]
  • Kurt Gärtner, Ralf Plate, Monika Schwabbauer, Zur Ausgabe der "Christherre-Chronik" nach der Göttinger Handschrift SuUB, Cod. 2° Philol. 188/10 (olim Gotha, Membr. I 88), in: Editionsberichte zur mittelalterlichen deutschen Literatur. Beiträge der Bamberger Tagung 'Methoden und Probleme der Edition mittelalterlicher deutscher Texte' 26.-29. Juli 1991, hg. von Anton Schwob (Litterae 117), Göppingen 1994, S. 43-56, hier S. 45, 55.
  • Ralf Plate, Die Überlieferung der 'Christherre-Chronik', Diss. (masch.) Trier 1996, S. 100-107.
  • Dorothea Klein, Heinrich von München und die Tradition der gereimten deutschen Weltchronistik, in: Studien zur 'Weltchronik' Heinrichs von München, Bd. 1: Überlieferung, Forschungsbericht, Untersuchungen, Texte, hg. von Horst Brunner, Redaktion: Dorothea Klein (Wissensliteratur im Mittelalter 29), Wiesbaden 1998, S. 1-112, hier S. 89 (Nr. 68).
Archivbeschreibung Paul Wüst (1905/06) 4 + 2 Bll.
  Juni 2019