Aufbewahrungsort Klosterneuburg, Stiftsbibl., Cod. 681
Codex I, 167, I* Blätter; aus zwei Teilen (I: Bl. 1-12, II: Bl. 13-167)
Beschreibstoff Pergament und Papier
Inhalt Teil I:
Kapitelverzeichnis zum Arzneibuch Bl. 13r-159r [Bl. 1r-8r]
Branntwein-Traktat, dt. [Bl. 8v-9r]
Rezepte dazu, lat. [Bl. 9v-10r]
Teil II:
Arzneibuch, dt. [Bl. 13r-159r; Kapitelverzeichnis dazu Bl. 1r-8r]
'De signis zodiaci', lat. [Bl. 159v-164v]
Rezepte, dt. [Bl. 164v-167r]
[Nachtrag (Bl. 167v, aufgeklebter Rest eines Papierblattes): Bericht über die Schlacht gegen Matthias Corvinus bei Leitzersdorf 1484, lat.]
Blattgröße 300 x 210 mm
Schriftraum Teil I: 215 x 135 mm
Teil II: [Bl. 13-33] 197 x 150 mm und [Bl. 34-167] 205 x 145 mm
Spaltenzahl Teil I: 1
Teil II: 2
Zeilenzahl Teil I: 31
Teil II: 37 [Bl. 13r-33v]; 32-33 [Bl. 34r-167v]
Besonderheiten Zwei Schreiber: Hand 1 [Bl. 1r-10r, 34r-v, 45r-v, 62r-167r], Hand 2 [13r-33v, 35r-44v, 46r-61v]
Entstehungszeit 1396 [Bl. 159r]
Schreibsprache bair.-österr. (?)
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Hartmann J. Zeibig, Die deutschen Handschriften der Stiftsbibliothek zu Klosterneuburg, in: Serapeum 11 (1850), S. 101-109, 123-125, hier S. 108 (Nr. 81 und 82). [online]
  • Hermann Pfeiffer und Berthold Černík, Catalogus codicum manu scriptorum, qui in bibliotheca Canonicorum Regularium s. Augustini Claustroneoburgi asservantur, Bd. 3-6 [handschriftl.], [o.J., Anfang 20. Jh.], hier Bd. 4, S. 882f. [online]
  • Andrea Bedő, Medizinische Fachprosa im Stift Klosterneuburg bis 1500. Ein Beitrag zur Geschichte der Wissenschaftspflege im mittelalterlichen Niederösterreich (Ungedruckte Staatsprüfungsarbeit am Institut für Österreichische Geschichtsforschung), Wien 1989, S. 106, 165, 178 und 183.
  • Bernhard Schnell, Werk, Textcorpus oder Sammelhandschrift? Zu den deutschsprachigen Arzneibüchern des Mittelalters, in: Textsortentypologien und Textallianzen des 13. und 14. Jahrhunderts, hg. von Mechthild Habermann (Berliner Sprachwissenschaftliche Studien 22), Berlin 2011, S. 177-200, hier S. 197, Anm. 72.
  • Alois Haidinger und Maria Stieglecker, unter Mitarbeit von Franz Lackner, WZMA - Wasserzeichen des Mittelalters (Datenbank). [online]
Archivbeschreibung ---
  Christine Glaßner (Wien), Juli 2014

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].