Aufbewahrungsort Frankfurt a. M., Universitätsbibl., Fragm. germ. III 6
Fragment 6 Querstreifen eines Doppelblattes
Beschreibstoff Pergament
Inhalt 'Frankfurter Osterspielfragment'
Blattgröße ca. <170> x 110 mm
Schriftraum <125> x 80 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl <25> Textzeilen
Versgestaltung Verse abgesetzt
Besonderheiten mit Notationen; lat. Spielanweisungen in roter Farbe
Entstehungszeit 1. Hälfte 14. Jh. (Lomnitzer S. 590, 597f.)
Schreibsprache rheinfrk. (Lomnitzer S. 596f.)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Fragments
  • Lomnitzer S. 605-608 [= vollständig]
Literatur
  • Rolf Bergmann, Katalog der deutschsprachigen geistlichen Spiele und Marienklagen des Mittelalters (Veröffentlichungen der Kommission für Deutsche Literatur des Mittelalters der Bayerischen Akademie der Wissenschaften), München 1986, S. 116 (Nr. 43a).
  • Helmut Lomnitzer, Ein Textfund zur Frankfurter Dirigierrolle, in: Deutsche Handschriften 1100-1400. Oxforder Kolloquium 1985, hg. von Volker Honemann und Nigel F. Palmer, Tübingen 1988, S. 590-608 (mit Abdruck).
  • Gerhardt Powitz, Mittelalterliche Handschriftenfragmente der Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt am Main (Kataloge der Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt a.M. 10,6), Frankfurt a.M. 1994, S. 155. [online]
  • Johannes Janota (Hg.), Die Hessische Passionsspielgruppe. Edition im Paralleldruck, Bd. I: Frankfurter Dirigierrolle. Frankfurter Passionsspiel. Mit den Paralleltexten der 'Frankfurter Dirigierrolle', des 'Alsfelder Passionsspiels', des 'Heidelberger Passionsspiels', des 'Frankfurter Osterspielfragments' und des 'Fritzlarer Passionsspielfragments', Tübingen 1996, S. IXf., 422-426 (Abdruck).
  • Christine Stöllinger-Löser, 'Frankfurter Osterspielfragment', in: 2VL 11 (2004), Sp. 452.
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Sine Nomine
Barbara Stiewe, März 2016

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].