Aufbewahrungsort Hamburg, Staats- und Universitätsbibl., Cod. theol. 1479
Codex noch II + 176 + II Blätter
Beschreibstoff Pergament und Papier
Inhalt Michael de Massa: 'Vita Christi', erste (ndl.) Übersetzung ('Tleven ons heren Ihesu Cristi'; früher 'Bonaventura-Ludolphiaanse Leven van Jezus')
Blattgröße 215 x 140 mm
Schriftraum 150 x 100 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 29
Entstehungszeit 1490 (Krüger S. 58)
Schreibsprache niederrhein. (Borchling S. 121, Krüger S. 58); mfrk.-niederrhein (Geith S. 27)
Abbildung ---
Literatur
  • Conrad Borchling, Mittelniederdeutsche Handschriften in Norddeutschland und den Niederlanden. Erster Reisebericht, in: Nachrichten von der Königl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Philol.-hist. Klasse, Geschäftliche Mittheilungen 1898, Göttingen 1899, S. 79-316, hier S. 121f. [online]
  • Willy Lüdtke, Evangelientexte, besonders aus Harmonien. Fortsetzung der Untersuchungen in: Bibel und deutsche Kultur XI (Deutsches Bibel-Archiv. Abhandlungen und Vorträge 2), Hamburg 1965, S. 70f. (mit Textproben).
  • Jan Deschamps, Middelnederlandse Handschriften uit europese en amerikaanse Bibliotheken, Leiden 1972, S. 162f. (Nr. 53). [online]
  • Walter Baier / Kurt Ruh, Ludolf von Sachsen, in: 2VL 5 (1985), Sp. 967-977 + 2VL 11 (2004), Sp. 938, hier Bd. 5, Sp. 974.
  • Nilüfer Krüger, Die theologischen Handschriften der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, Bd. 2: Quarthandschriften (Cod. theol. 1252-1750) (Katalog der Handschriften der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg II,2), Stuttgart 1985, S. 58.
  • Karl-Ernst Geith, Die Leben Jesu-Übersetzung der Schwester Regula aus Lichtenthal, in: ZfdA 119 (1990), S. 22-37, hier S. 27.
  • Nilüfer Krüger, Die theologischen Handschriften der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, Bd. 4: Nachträge (Cod. theol. 1002-2256) (Katalog der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg II,4), Hamburg 1998, S. 185.
  • Otto-Ernst Krawehl und Jürgen Neubacher, Rückgabe kriegsbedingt verlagerter Handschriften und Drucke der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky aus Tiflis (1996) und Eriwan (1998), in: Auskunft 19 (1999), S. 133-145, hier S. 141.
Archivbeschreibung Emil Henrici (1912) 3 Bll.
Ergänzender Hinweis Die Handschrift ist nach Auskunft von Hans-Walter Stork (Hamburg) entgegen den Angaben im 1998 erschienenen Katalog von Nilüfer Krüger (S. 185) nicht mehr verschollen; der Codex ist aus Eriwan zurückgegeben worden und befindet sich wieder am Standort.
  Februar 2011