Aufbewahrungsort Hamburg, Staats- und Universitätsbibl., Cod. theol. 2194
Codex 271 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 166r-169r  = Meister Eckhart: Spruch (Pfeiffer Nr. 66)
Entstehungszeit 2. Hälfte 15. Jh. und 2. Hälfte 16. Jh. (Krüger S. 234)
Literatur
(Hinweis)
  • C. G. N. de Vooys, Meister Eckart en de Nederlandse mystiek, in: Nederlandsch Archief voor Kerkgeschiedenis, N.S. 3 (1905), S. 50-92, 176-194, 265-290, hier S. 59, 86f. (Bijlage V: Abdruck von Bl. 165r-167r).
  • Kurt Ruh, David von Augsburg und die Entstehung eines franziskanischen Schrifttums in deutscher Sprache, in: Augusta 955-1955. Forschungen und Studien zur Kultur- und Wirtschaftsgeschichte Augsburgs, hg. von Hermann Rinn, Augsburg 1955, S. 71-82 [wieder in: Kurt Ruh, Kleine Schriften, Bd. II: Scholastik und Mystik im Spätmittelalter, hg. von Volker Mertens, Berlin/New York 1984, S. 46-67], hier S. 81.
  • Karl Brethauer, Texte aus dem Umkreis Meister Eckharts im Haag, in: ZfdA 92 (1963), S. 158-164, hier S. 163.
  • Mikel M. Kors, De Middelnederlandse Brieven van Gerlach Peters († 1411). Studie en tekstuitgave (Middeleeuwse Studies 7), Nijmegen 1991, S. 28, 123-151.
  • Nilüfer Krüger, Die theologischen Handschriften der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, Bd. 3: Quarthandschriften und kleinere Formate (Cod. theol. 1751-2228) (Katalog der Handschriften der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg II,3), Stuttgart 1993, S. 234-238.
  • Eckhart Triebel, Meister Eckhart. Verzeichnis der Textzeugen. [online]
Archivbeschreibung vorhanden
  Mitteilungen von Sine Nomine, Eckhart Triebel
Januar 2015