Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 402
Codex 239 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-45r = 'Ulrich von Augsburg' (Legende) (B)
Bl. 65v-82r = 'Afra' (Verslegende) (B)
Bl. 47r-65v = Adilbert von Augsburg: 'Vita Simperti', dt.
Bl. 92v = 'Spruch der Engel Uns Engel wundert all geleich'
Bl. 93r-97r = 'Lehre vom Haushaben'
Bl. 119r-143v = Heinrich von St. Gallen: 'Passionstraktat' (unvollständig)
Bl. 164r-239r = Thomas Peuntner: 'Büchlein von der Liebhabung Gottes' (2. Fassung) (M11)
Blattgröße 215 x 150 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 23-27
Entstehungszeit um 1456/57 (Schneider S. 162)
Schreibsprache ostschwäb. (Schneider S. 162)
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Rolf Klemmt, Eine mittelhochdeutsche Evangeliensynopse der Passion Christi. Untersuchung und Text, Diss. Heidelberg 1964, S. 49.
  • Karin Schneider, Die deutschen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Cgm 351-500 (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,3), Wiesbaden 1973, S. 162-169. [online]
  • Pius Künzle, Heinrich Seuses Horologium sapientiae. Erste kritische Ausgabe unter Benützung der Vorarbeiten von Dominikus Planzer OP (Spicilegium Friburgense 23), Freiburg/Schweiz 1977, S. 357.
  • Andreas Erhard, Untersuchungen zum Besitz- und Gebrauchsinteresse an deutschsprachigen Handschriften im 15. Jahrhundert nach den Beständen der Bayerischen Staatsbibliothek München, Diss. München 2009, München 2012, S. 133. [online]
  • Petra Hörner (Hg.), Passionsharmonien des Mittelalters. Texte und Untersuchungen, Berlin 2012, S. 22.
  Mitteilungen von Sine Nomine
Mai 2015

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].