Aufbewahrungsort Leutkirch, Fürstl. Waldburg zu Zeil und Trauchburgsches Gesamtarchiv (auf Schloß Zeil), ZAMs 37
Codex noch 362 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 2ra-294ra = Konrad von Würzburg: 'Trojanerkrieg' (Z [b])
Bl. 294ra-362vb = 'Trojanerkrieg'-Fortsetzung (Z)
Blattgröße 397 x 286 mm
Schriftraum 275-280 x 200-205 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 30-34
Versgestaltung Verse abgesetzt, Versanfänge rot gestrichelt
Besonderheiten 74 (erhaltene) halbseitig kolorierte Federzeichnungen (Lienert S. 336)
Entstehungszeit Mitte 15. Jh. (Lienert S. 336, Saurma-Jeltsch S. 127)
Schreibsprache elsäss. (Lienert S. 340)
Schreibort Werkstatt des Diebold Laubers in Hagenau
Literatur
(Hinweis)
  • Elisabeth Lienert, Die Überlieferung von Konrads 'Trojanerkrieg', in: Die deutsche Trojaliteratur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Materialien und Untersuchungen, hg. von Horst Brunner (Wissensliteratur im Mittelalter 3), Wiesbaden 1990, S. 325-406, hier S. 336-340.
  • Lieselotte E. Saurma-Jeltsch, Spätformen mittelalterlicher Buchherstellung. Bilderhandschriften aus der Werkstatt Diebold Laubers in Hagenau, Bd. 2, Wiesbaden 2001, S. 127-129 (Nr. I.83).
  • Christine Putzo, Laubers Vorlagen. Vermutungen zur Beschaffenheit ihres Textes - Beobachtungen zu ihrer Verwaltung im Kontext der Produktion. Am Beispiel der Überlieferungen von 'Flore und Blanscheflur' und 'Parzival', in: Aus der Werkstatt Diebold Laubers, hg. von Christoph Fasbender unter Mitarbeit von Claudia Kanz und Christoph Winterer (Kulturtopographie des alemannischen Raums 3), Berlin/Boston 2012, S. 165-196, hier S. 167, 188.
  • Heinz Thoelen und Bianca Häberlein (Hg.), Konrad von Würzburg 'Trojanerkrieg' und die anonym überlieferte Fortsetzung (Wissensliteratur im Mittelalter 51), Wiesbaden 2015, S. XIIIf. (Nr. 4).
  • Diebold Lauber Digital , >>> Direktlink zu dieser Handschrift [online]
Archivbeschreibung ---
Ergänzender Hinweis Die Handschrift ist stark beschädigt. Über die zahlreichen Blattverluste und die Fehler in der Foliierung gibt Liernert Auskunft.
  Mitteilungen von Rudolf Beck, Sine Nomine
Lara Schwanitz, März 2019