Aufbewahrungsort Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 4
Codex 237 Blätter
Beschreibstoff Pergament und Papier
Inhalt Bl. 3r-197v = Rudolf von Ems: 'Willehalm von Orlens' (p2)
Bl. 198r-208v = Dietrich von der Glesse: 'Der Gürtel' ('Borte') (h1)
Bl. 208v-210v = 'Die Graserin'
Bl. 211r-225v = 'Der Schüler zu Paris A'
Bl. 225v-228r = 'Minner und Trinker'
Bl. 228r-230v = Peter Suchenwirt: 'Liebe und Schönheit' (h3)
Blattgröße 307 x 212 mm
Schriftraum 205-230 x 125-140 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 33-44
Versgestaltung Verse nicht abgesetzt
Besonderheiten Schreiber: Konrad Bollstatter (Schneider S. 18, Wolf)
Entstehungszeit 1455-1479 (Zimmermann S. 6)
Schreibsprache schwäb. mit bair. Formen (Zimmermann S. 7)
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Alois Primisser (Hg.), Peter Suchenwirt's Werke aus dem vierzehnten Jahrhunderte. Ein Beytrag zur Zeit- und Sittengeschichte, Wien 1827 (Nachdruck Wien 1961), S. XLVIIIf. [online]
  • Karl Bartsch, Die altdeutschen Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg (Katalog der Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg I), Heidelberg 1887, S. 4f. Nr. 3. [online]
  • Hellmut Lehmann-Haupt, Schwäbische Federzeichnungen. Studien zur Buchillustration Augsburgs im XV. Jahrhundert, Berlin/Leipzig 1929, S. 193f. (Nr. 13).
  • Maria-Magdalena Hartong, Willehalm von Orlens und seine Illustrationen, Diss. Köln 1938, S. 31f.
  • Tilo Brandis, Mittelhochdeutsche, mittelniederdeutsche und mittelniederländische Minnereden. Verzeichnis der Handschriften und Drucke (MTU 25), München 1968, S. 234.
  • Karin Schneider, Konrad Bollstatters Handschriften, in: Ein Losbuch Konrad Bollstatters aus Cgm 312 der Bayerischen Staatsbibliothek München. Kommentiert von Karin Schneidert, Wiesbaden 1973, S. 17-19, hier S. 18 (Nr. 4).
  • Stephanie Cain Van D'Elden, Peter Suchenwirt and heraldic poetry (Wiener Arbeiten zur germanischen Altertumskunde und Philologie 9), Wien 1976, S. 103.
  • Eckhard Grunewald, Die Zecher- und Schlemmerliteratur des deutschen Spätmittelalters. Mit einem Anhang: "Der Minner und der Luderer" - Edition, Diss. Köln 1976, S. 166, 173.
  • Hanns Fischer, Studien zur deutschen Märendichtung, 2., durchgesehene und erweiterte Auflage, besorgt von Johannes Janota, Tübingen 1983, S. 288.
  • Claudia Brinker, Von manigen helden gute tat. Geschichte als Exempel bei Peter Suchenwirt (Wiener Arbeiten zur germanischen Altertumskunde und Philologie 30), Bern u.a. 1987, S. 27.
  • Rolf Max Kully, 'Der Schüler zu Paris' A, B, C, in: 2VL 8 (1992), Sp. 867-869 + 2VL 11 (2004), Sp. 1390, hier Bd. 8, Sp. 867.
  • Eberhard Nellmann, 'Wilhelm von Orlens'-Handschriften, in: Festschrift Walter Haug und Burghart Wachinger, hg. von Johannes Janota u.a., Bd. II, Tübingen 1992, S. 565-587, S. 570 (Nr. 14).
  • Jürgen Wolf, Konrad Bollstatter und die Augsburger Geschichtsschreibung. Die letzte Schaffensperiode, in: ZfdA 125 (1996), S. 51-86, S. 60 (Nr. 4).
  • Peter Schmidt, Gedruckte Bilder in handgeschriebenen Büchern. Zum Gebrauch von Druckgraphik im 15. Jahrhundert (Pictura et Poesis 16), Köln/Weimar/Wien 2003, S. 340f.
  • Karin Zimmermann unter Mitwirkung von Sonja Glauch, Matthias Miller und Armin Schlechter, Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 1-181) (Kataloge der Universitätsbibliothek Heidelberg VI), Wiesbaden 2003, S. 6-9. [online]
  • Jacob Klingner und Ludger Lieb, Handbuch Minnereden. Mit Beiträgen von Iulia-Emilia Dorobanţu, Stefan Matter, Martin Muschick, Melitta Rheinheimer und Clara Strijbosch, 2 Bde., Berlin/Boston 2013, Bd. 2, S. 60 (He1).
Archivbeschreibung Heinrich Niewöhner (1919) 20 Bll.
  Mitteilungen von Gisela Kornrumpf, Sine Nomine
November 2015

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].