Aufbewahrungsort Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 34
Codex 147 Blätter (aus drei Teilen [1-41; 42-113; 114-130] zusammengebunden)
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-39r = 'Biblia pauperum', lat.-dt. (Blockbuch mit handschriftlicher Übersetzung)
Bl. 40ra-41va = 'Elsässische Legenda aurea' (Einzellegende) (H2)
Bl. 42v-113r = 'Apokalypse', lat.-dt. (Blockbuch mit handschriftlicher Übersetzung)
Bl. 114v-130v = 'Bilder-Ars-moriendi', lat.-dt. (Blockbuch mit handschriftlicher Übersetzung)
Blattgröße 285-290 x 214 mm
Entstehungszeit Ende 15. Jh. (Zimmermann S. 96)
Schreibsprache mittelfrk. (Bl. 40ra-41va südrheinfrk.) (Zimmermann S. 97)
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Karl Bartsch, Die altdeutschen Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg (Katalog der Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg I), Heidelberg 1887, S. 12 (Nr. 26). [online]
  • Elmar Mittler und Wilfried Werner, Mit der Zeit. Die Kurfürsten von der Pfalz und die Heidelberger Handschriften der Bibliotheca Palatina, Wiesbaden 1986, S. 110-113 (Nr. 26-27).
  • Werner Williams-Krapp, Die deutschen und niederländischen Legendare des Mittelalters. Studien zu ihrer Überlieferungs-, Text- und Wirkungsgeschichte (Texte und Textgeschichte 20), Tübingen 1986, S. 42.
  • Karin Zimmermann unter Mitwirkung von Sonja Glauch, Matthias Miller und Armin Schlechter, Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 1-181) (Kataloge der Universitätsbibliothek Heidelberg VI), Wiesbaden 2003, S. 96-99. [online]
Archivbeschreibung Günther Jungbluth (1938) 11 Bll.
  September 2010

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].