Aufbewahrungsort Stuttgart, Landesbibl., Cod. HB VIII 10
Codex 286 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Alter Schulmeister: 'Vocabularius Ex quo'-Bearbeitung (S10)
Blattgröße 305 x 210 mm
Schriftraum 225-240 x 145-150 mm
Spaltenzahl 2 (außer Bl. 2rv)
Zeilenzahl 42-47
Besonderheiten Geschrieben von Jakob Singer (?), derzeit Kaplan des Grafen Ulrich V. von Montfort (vgl. Bl. 280r)
Entstehungszeit 1479 (vgl. Bl. 280r)
Schreibsprache schwäb. (Buhl S. 14)
Abbildung ---
Literatur
  • Franz Joseph Mone, Teutsche Glossare und Glossen, in: Anzeiger für Kunde der teutschen Vorzeit 6 (1837), Sp. 210-225, hier Sp. 219f. (Nr. 6). [online]
  • Karl Löffler, Die Handschriften des Klosters Weingarten (Zentralblatt für Bibliothekswesen. Beiheft 41), Leipzig 1912, S. 128 (K 18 fol.). [online]
  • Klaus Grubmüller, Vocabularius Ex quo. Untersuchungen zu lateinisch-deutschen Vokabularen des Spätmittelalters (MTU 17), München 1967, S. 154.
  • Maria Sophia Buhl, Die Handschriften der ehemaligen Hofbibliothek Stuttgart, Bd. 4,1: Codices philologici (HB VIII 1-31), Codices Arabici (HB IX 1-2), Codices philosophici (HB X 1-30) (Die Handschriften der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart II,4,1), Wiesbaden 1972, S. 13f. [online]
  • 'Vocabularius Ex quo'. Überlieferungsgeschichtliche Ausgabe. Gemeinsam mit Klaus Grubmüller hg. von Bernhard Schnell, Hans-Jürgen Stahl, Erltraud Auer und Reinhard Pawis, Bd. I: Einleitung (Texte und Textgeschichte 22), Tübingen 1988, S. 93 (Sigle S10).
Archivbeschreibung ---
  Mai 2010