Aufbewahrungsort Fulda, Landesbibl., Cod. C 6
Codex 76 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt 'Mai und Beaflor' (B)
Blattgröße 320 x 220 mm
Schriftraum 250 x 160 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 30-34
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit Ende 15. Jh. (Hausmann S. 49)
Schreibsprache bair.-österr. (Hausmann S. 49)
Abbildung ---
Literatur
  • Mai und Beaflor. Eine Erzählung aus dem dreizehnten Jahrhundert (Dichtungen des deutschen Mittelalters 7), Leipzig 1848 (Nachdruck Hildesheim 1974), S. XVIIf., S. 247-279 (Lesarten in den 'Anmerkungen'). [online]
  • Ferdinand Schultz, Die Überlieferung der mittelhochdeutschen Dichtung "Mai und Bêaflôr", Diss. Kiel, Leipzig 1890, bes. S. 5f., 56-60.
  • Karl Löffler, Die Handschriften des Klosters Weingarten (Zentralblatt für Bibliothekswesen. Beiheft 41), Leipzig 1912, S. 127. [online]
  • Werner Fechter, 'Mai und Beaflor', in: 2VL 5 (1985), Sp. 1163-1166, hier Sp. 1163.
  • Regina Hausmann, Die historischen, philologischen und juristischen Handschriften der Hessischen Landesbibliothek Fulda bis zum Jahr 1600 (B 1-25, C 1-18. 68, D 1-48) (Die Handschriften der Hessischen Landesbibliothek Fulda 2), Wiesbaden 2000, S. 49f. [online]
  • Albrecht Classen, Mai und Beaflor, hg., übersetzt, kommentiert und mit einer Einleitung von A. C. (Beihefte zur Mediaevistik 6), Frankfurt a.M. 2006, S. XXIV-XXVII.
  • Christian Kiening und Katharina Mertens Fleury (Hg.), Mai und Beaflor. Minneroman des 13. Jahrhunderts, Zürich 2008, S. VIIf. [online]
Archivbeschreibung vorhanden
  August 2010