Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 9489
[früher 'Guldin puchlein'; davor Staatl. Graphische Sammlung, 'Guldin puchlein'; davor Privatbesitz Antiquariat Ludwig Rosenthal, München, Nr. 1889/65,650; davor Privatbesitz Antiquariat Ludwig Rosenthal, München, Nr. 1884/39,1]
Codex 227 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1*r = leer
Bl. 1*v-3*v = 5 Bildseiten
Bl. 1r-164r = Heinrich von St. Gallen: 'Marienleben' (M1)
Bl. 164v-165v = 3 Bildseiten
Bl. 168r-213r = Konrad von Würzburg: 'Die goldene Schmiede' (u)
Bl. 213v = Bildseite
Bl. 214r-217r = 'Mariengrüße'
Bl. 217v = Bildseite
Bl. 218r-226v = 'Meditationes vitae Christi', dt. (Kap. 80-84)
Bl. 227r = Gebet zur Hl. Hedwig, lat. (aufgeklebtes Papier)
Bl. 227v = Ausschnitt aus einem kolorierten Holzschnitt: Grablegung Christi (aufgeklebtes Papier)
Bl. 228r-v = Ablaßbrief des Dominikaner-Generalmeisters Thomas de Firmo (Nürnberg, 12.6.1405)
Blattgröße 213 x 151 mm
Besonderheiten 59 kleinformatige und 16 ganzseitige Abbildungen
Entstehungszeit 1450 (vgl. Bl. 164r)
Schreibsprache nürnberg. (Hilg S. 35)
Abbildung
  • SW-Abbildung des Codex
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Schmidt Abb. 1-13, 16f., 19f., 22, 24f., 177, 180
Literatur
(Hinweis)
  • Ludwig Rosenthal. Catalog 39. Seltene und wichtige Werke aus allen Fächern, München ca. 1884, S. 1f. (Nr. 1).
  • Ludwig Rosenthal. Katalog 65. Auswahl seltener Werke aus der älteren deutschen Sprache und Literatur. Nebst Anhang: Histor. u. satyr. Flugblätter (Einblattdrucke) mit gereimtem Text, München [ca. 1889], S. 67f. (Nr. 650).
  • Hardo Hilg, Das 'Marienleben' des Heinrich von St. Gallen. Text und Untersuchung. Mit einem Verzeichnis deutschsprachiger Prosamarienleben bis etwa 1520 (MTU 75), München 1981, S. 35-40.
  • Karl Bertau, Vorläufiges kurzes Verzeichnis der Handschriften der 'Goldenen Schmiede' des Konrad von Würzburg, in: Germanistik in Erlangen. Hundert Jahre nach der Gründung des Deutschen Seminars, hg. von Dietmar Peschel (Erlanger Forschungen A 31), Erlangen 1983, S. 115-126, hier S. 125.
  • Peter Knecht, Untersuchungen zur Überlieferung der "Goldenen Schmiede" Konrads von Würzburg (Erlanger Studien 53), Erlangen 1984, S. 23f.
  • Peter Schmidt, Gedruckte Bilder in handgeschriebenen Büchern. Zum Gebrauch von Druckgraphik im 15. Jahrhundert (Pictura et Poesis 16), Köln/Weimar/Wien 2003, S. 19-48, 348-353 (Beschreibung) u.ö. (Register S. 502), Abb. 1-13, 16f., 19f., 22, 24f., 177, 180.
  • Christine Sauer, Zwischen Kloster und Welt: Illuminierte Handschriften aus dem Dominikanerinnenkonvent St. Katharina in Nürnberg, in: Frauen - Kloster - Kunst. Neue Forschungen zur Kulturgeschichte des Mittelalters. Beiträge zum Internationalen Kolloquium vom 13. bis 16. Mai 2005 anlässlich der Ausstellung 'Krone und Schleier', hg. von Jeffrey F. Hamburger u.a., Turnhout 2007, S. 113-129 (mit S. 428 [Abb. 1-3], S. 483-487 [Tafel 6-11], hier S. 120f., 125.
  • Sabine Häußermann, Die Bamberger Pfisterdrucke. Frühe Inkunabelillustration und Medienwandel (Neue Forschungen zur deutschen Kunst 9), Berlin 2008, S. 141.
  • Dokumentierende Rekonstruktion der Bibliothek des Nürnberger Katharinenklosters. [online]
Archivbeschreibung ---
Ergänzender Hinweis Nach Auskunft von Elisabeth Wunderle (München) vom 8.12.2011 ist das sog. 'Guldin puchlein', das seit 1921 als Leihgabe der Staatlichen Graphischen Sammlung in der Staatsbibliothek liegt, jetzt zur Dauerleihgabe geworden und hat die Signatur Cgm 9489 erhalten.
  Mitteilungen von Gisela Kornrumpf, Elke Krotz, Sine Nomine, Elisabeth Wunderle
cg, März 2017

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].