Aufbewahrungsort Den Haag / 's-Gravenhage, Königl. Bibl., Cod. 128 E 1
Codex noch 150 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Johann von Würzburg: 'Wilhelm von Österreich' (Ha)
Blattgröße 280 x 190 mm
Schriftraum ca. 220 x 160 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 29-36
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit 15. Jh. (Regel S. XIV)
Schreibsprache md. mit alem. Merkmalen (Göhrke S. 20)
Abbildung Farb-Abbildung im Internet [= Bl. 80r]
Literatur
  • Heinrich Hoffmann von Fallersleben, Herzog Wilhelm von Österreich durch Johann von Würzburg im J. 1314, in: Anzeiger für Kunde des deutschen Mittelalters 2 (1833), Sp. 19f. (mit Texprobe). [online]
  • Julius Zacher, Handschriften im Haag, in: ZfdA 1 (1841), S. 209-269, hier S. 214-227 (Nr. 2). [online]
  • Ernst Regel (Hg.), Johanns von Würzburg Wilhelm von Österreich. Aus der Gothaer Handschrift (Deutsche Texte des Mittelalters 3), Berlin 1906 (Nachdruck Dublin/Zürich 1970), S. XIVf. [online]
  • Friedrich Göhrke, Die Überlieferung von Johanns von Würzburg "Wilhelm von Österreich" nebst einer Reimgrammatik, Diss. Berlin 1912, S. 19f., 26.
  • Klaus Ridder, Mittelhochdeutsche Minne- und Aventiureromane. Fiktion, Geschichte und literarische Tradition im späthöfischen Roman: 'Reinfried von Braunschweig', 'Wilhelm von Österreich', 'Friedrich von Schwaben' (Quellen und Forschungen zur Literatur- und Kulturgeschichte 12 [246]), Berlin/New York 1998, S. 377.
  • Cora Dietl, Minnerede, Roman und historia. Der 'Wilhelm von Österreich' Johanns von Würzburg (Hermaea N.F. 87), Tübingen 1999, S. 21f.
  • Medieval Manuscripts in Dutch Collections (MMDC) (Search: "128 E 1") [online]
Archivbeschreibung ---
  Mai 2009

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].