Aufbewahrungsort Privatbesitz Antiquariat Hans P. Kraus, Wien, Nr. 1935/3,22 [Verbleib unbekannt]
[früher Privatsammlung Eduard Langer, Braunau (Böhmen), Ms. 477; davor Privatbesitz Antiquariat Ludwig Rosenthal, München, Nr. 1909/120,297; davor Privatbesitz Antiquariat Ludwig Rosenthal, München, Nr. 1889/65,1151]
Codex I (Perg.) + 48 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Marquard von Lindau: 'Auszug der Kinder Israel'
Blattgröße 210 x 145 mm
Schriftraum 145 x 100 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 25
Entstehungszeit Mitte 15. Jh. (Katalog Rosenthal S. 34)
Schreibsprache alem./schwäb. (Palmer S. 106)
Abbildung ---
Literatur
  • Ludwig Rosenthal. Katalog 65. Auswahl seltener Werke aus der älteren deutschen Sprache und Literatur. Nebst Anhang: Histor. u. satyr. Flugblätter (Einblattdrucke) mit gereimtem Text, München [ca. 1889], S. 114 (Nr. 1151). [online]
  • Ludwig Rosenthal. Katalog 120. Manuscripts - Handschriften - Manuscrits (800-1500), München [ca. 1909], S. 34 (Nr. 297).
  • Hans P. Kraus, Katalog 3: Wertvolle Bücher und Handschriften [...], Wien [1935], S. 9 (Nr. 22).
  • Nigel F. Palmer, Latein, Volkssprache, Mischsprache. Zum Sprachproblem bei Marquard von Lindau, mit einem Handschriftenverzeichnis der 'Dekalogerklärung' und des 'Auszugs der Kinder Israel', in: Spätmittelalterliche geistliche Literatur in der Nationalsprache, Bd. 1 (Analecta Cartusiana 106,1), Salzburg 1983, S. 70-110, hier S. 106 (irrtümlich als 'Dekalogtraktat' gekennzeichnet).
Archivbeschreibung Walther Dolch (1909) 4 Bll.
Ergänzender Hinweis Die Hs. war im 19. Jh. noch mit anderen (lat.) Stücken zusammengebunden.
  Mitteilungen von Sine Nomine
August 2014