Aufbewahrungsort Berlin, Staatsbibl., mgq 1398
[früher Cheltenham, Bibl. Phillippica, Ms. 683]
Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Sammlung und Verzeichniss handschriftlicher Bücher [...], welche besitzt Leander van Ess, Darmstadt 1823, S. 48f. (Nr. 299). [online]
  • Robert Priebsch, Deutsche Handschriften in England, Bd. 1, Erlangen 1896, S. 66-68 (Nr. 65). [online]
  • Hermann Degering und Emil Jacobs, Neue Erwerbungen der Handschriftenabteilung I: Lateinische und deutsche Handschriften erworben 1911 (Mitteilungen aus der Königlichen Bibliothek II), Berlin 1914, S. 83-86. [online]
  • Hermann Degering, Kurzes Verzeichnis der germanischen Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek II. Die Handschriften in Quartformat (Mitteilungen aus der Preußischen Staatsbibliothek VIII), Leipzig 1926 (Nachdruck Graz 1970), S. 236. [online]
  • Robrecht Lievens, Jan van Leeuwen, in: 2VL 4 (1983), Sp. 504-510, hier Sp. 507.
  • Jürgen Stohlmann, Jordaens, Wilhelm, in: 2VL 4 (1983), Sp. 839-849, hier Sp. 846.
  • Dirk Geirnaert, Jan van Leeuwen in vertaling. Onderzoek rond een Latijnse excerptencollectie, in: Queeste 15 (2008), S. 55-69. [online]
  • Youri Desplenter, Die verbotene Zukunftsvision eines mystischen Kochs. Fünf 'verdeutschte' Schriften Jans van Leeuwen († 1378), in: Dialog mit den Nachbarn. Mittelniederländische Literatur zwischen dem 12. und 16. Jahrhundert, hg. von Bernd Bastert, Helmut Tervooren und Frank Willaert (Zeitschrift für deutsche Philologie 130, Sonderheft), Berlin 2011, S. 285-299, hier S. 291, Anm. 27.
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Sine Nomine
Januar 2013