Aufbewahrungsort Salzburg, Stiftsbibl. Nonnberg, Cod. 23 E+ 5 (früher 23 A 12; 26 A* 3)
Codex 188 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1r-186r = Heinrich von St. Gallen: 'Passionstraktat'
Bl. 186r-187v = 'Johannes-Evangelium 1,1-14'
Blattgröße 150 x 105 mm
Schriftraum 115 x 65 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 12-15
Entstehungszeit 15. Jh. (Newald)
Schreibsprache österr. (Newald)
Abbildung ---
Literatur
  • Kurt Ruh, Studien über Heinrich von St. Gallen und den "Extendit manum"-Passionstraktat, in: Zeitschrift für Schweizerische Kirchengeschichte 47 (1953), S. 210-230, 241-278, hier S. 219 (Nr. 122). [S. 210ff. online] [S. 241ff. online]
  • Kurt Ruh, 'Johannes-Evangelium 1,1-14', in: 2VL 4 (1983), Sp. 830-832 (ohne diese Hs.).
Archivbeschreibung Richard Newald (1926) 2 Bll.
Ergänzender Hinweis Die Nonnberger Handschriften wurden im 20. Jh. mehrfach umsigniert. In der Schlagzeile angeführt werden - soweit bekannt - die heute gültige Signatur sowie in runden Klammern die in den Jahren 1935 und 1926 (vgl. die Archivbeschreibungen) gültigen Signaturen; weitere in der Sekundärliteratur verzeichnete Signaturen werden nur bei den bibliographischen Angaben genannt.
Die Mitteilung der aktuellen Signatur verdanken wir Gerold Hayer (Salzburg).
Zu diesem Text wird derzeit von Dana Mühlmann (Universität Leipzig) eine Dissertation vorbereitet mit dem Arbeitstitel 'Der volkssprachliche Passionstraktat "Extendit manum" des Heinrich von St. Gallen. Untersuchungen zur spätmittelalterlichen Passionsfrömmigkeit in Böhmen. Mit Schwerpunkt auf der theologischen Grundlage des Leidens, deren geistesgeschichtliche und lokale Einordnung und einem Anhang zur Rezeptionsgeschichte des Traktates'. Für Fragen wenden Sie sich bitte an Dana Mühlmann.
  Gisela Kornrumpf, Juli 2018