Aufbewahrungsort Berlin, Staatsbibl., mgo 482
[früher Cheltenham, Bibl. Phillippica, Ms. 11079; davor Privatbesitz Auktionshaus Sotheby's, London, Nr. 1835/4604]
Codex noch 85 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Meister Ingold: 'Guldîn spil' (B)
Blattgröße 205 x 150 mm
Schriftraum ca. 140 x 80 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 24
Besonderheiten noch zwei Illustrationen (Bl. 18v, 32v)
Entstehungszeit 15. Jh. (Priebsch S. 111; Degering [1917] S. 148; Degering [1932] S. 160); um 1470 (Wegener S. 99); ca. 1474 (Rosenfeld Sp. 382)
Schreibsprache alem. (Degering [1917] S. 148, Degering [1932] S. 160)
Abbildung Wegener S. 99 (Abb. 78) [= Bl. 34v]
Literatur
  • Catalogue of the Library of Dr. Kloss [...], including many original and unpublished manuscripts and printed books with ms. annotations, by Philip Melanchton, Sotheby and Son, London 1835, S. 328 (Nr. 4604). [online]
  • Edward Schröder (Hg.), Das Goldene Spiel von Meister Ingold (Elsässische Litteraturdenkmäler 3), Straßburg 1882 (ohne diese Hs.). [online]
  • Robert Priebsch, Deutsche Handschriften in England, Bd. 1, Erlangen 1896, S. 111 (Nr. 115). [online]
  • Hermann Degering, Neue Erwerbungen der Handschriftenabteilung II: Die Schenkung Sir Max Wächters 1912 (Mitteilungen aus der Königlichen Bibliothek III), Berlin 1917, S. 148. [online]
  • Hans Wegener, Beschreibendes Verzeichnis der Miniaturen und des Initialschmuckes in den deutschen Handschriften bis 1500 (Beschreibende Verzeichnisse der Miniaturen-Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek zu Berlin 5), Leipzig 1928, S. 99.
  • Hermann Degering, Kurzes Verzeichnis der germanischen Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek III. Die Handschriften in Oktavformat und Register zu Band I-III (Mitteilungen aus der Preußischen Staatsbibliothek IX), Leipzig 1932 (Nachdruck Graz 1970), S. 160. [online]
  • Hellmut Rosenfeld, Meister Ingold (Wild), in: 2VL 4 (1983), Sp. 381-386 + 2VL 11 (2004), Sp. 711, hier Bd. 4, Sp. 382.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Georg Kloss und seine Handschriftensammlung, in: Wolfenbütteler Notizen zur Buchgeschichte 22 (1997), S. 1-47, hier S. 21 (Nr. 4604).
  • Jochen Schäfer, Meister Ingolds 'Guldîn spil'. Zur Rezeption und der gemeinsamen Überlieferung mit dem 'Ehebüchlein' Albrechts von Eyb, in: ZfdA 143 (2014), S. 183-201, hier S. 191f.
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Sine Nomine
Juni 2014