Aufbewahrungsort München, Staatsbibl., Cgm 12
Codex noch 219 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Notker III. von St. Gallen: Psalmenübersetzung (M)
Blattgröße 330 x 232 mm
Schriftraum ca. 230 x 150 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 30-36
Entstehungszeit 2. Hälfte 14. Jh. (Lloyd [1969] S. 7 nach Auskunft von Bernhard Bischoff)
Schreibsprache bair.
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Johannes Steffen, Über die Münchener Notkerhandschrift des 14. Jahrhunderts, Diss. Greifswald 1900 (mit Textproben).
  • Erich Petzet, Die deutschen Pergament-Handschriften Nr. 1-200 der Staatsbibliothek in München (Catalogus codicum manu scriptorum Bibliothecae Monacensis V,1), München 1920, S. 22f. [online]
  • Albert L. Lloyd, The Manuscripts and Fragments of Notker's Psalter (Beiträge zur deutschen Philologie 17), Gießen 1958, S. 10 (Hs. M).
  • Kurt Erich Schöndorf, Die Tradition der deutschen Psalmenübersetzung. Untersuchungen zur Verwandtschaft und Übersetzungstradition der Psalmenverdeutschung zwischen Notker und Luther (Mitteldeutsche Forschungen 46), Köln/Graz 1967, S. 40 (Nr. 13).
  • Albert L. Lloyd (Hg.), Der Münchener Psalter des 14. Jahrhunderts. Eine Auswahl zusammen mit den entsprechenden Teilen von Notkers Psalter (Texte des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit 23), Berlin 1969, S. 7.
  • Ernst Hellgardt und Norbert Kössinger, Notker der Deutsche. Handschriften- und Sachregister zur Bibliographie von Evelyn Scherabon-Firchow, in: ZfdA 133 (2004), S. 363-380, hier S. 371 (Nr. 17).
  • Petrus W. Tax (Hg.), Der Münchener Psalter aus dem 14. Jahrhundert. Eine Bearbeitung von Notkers Psalter (Texte des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit 52), Berlin 2016.
Archivbeschreibung Erich Petzet (1906) 3 Bll.
  Mitteilungen von Sine Nomine
Daniel Könitz, Januar 2016

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].