Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 26199

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Nationalmuseum, Cgm 1100
[ehemals Nationalbibliothek, Cod. 82]
CodexI + 184 + I Blätter; 1 Doppelblatt nach Bl. 90 ausgerissen

Inhalt 

Bl. 1ra-60vb = 'Ursula und die elftausend Jungfrauen' (Ripuar. Verslegende)
Bl. 61ra-132rb = 'Katharina von Alexandrien' (Verslegende)
Bl. 132va-184rb = 'Margareta von Antiochien' (Verslegende XIV)
Bl. 184v = Notizen und Schreibproben

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße270 x 180 mm
Schriftraum180-200 x 100-120 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl25-28
StrophengestaltungStrophen nicht abgesetzt
VersgestaltungVerse abgesetzt
BesonderheitenSchreibernennung (Bl. 184rb): Henricus de Ravensberg
Entstehungszeit1428 (Bl. 184rb)
Schreibsprachewestmd. (Schneider [2006] S. 18)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
(in Auswahl)
Schneider (2006) Abb. 8 [= Bl. 61ra]
Literatur
(Hinweis)
  • Karin Schneider, Handschriften aus dem Bayerischen Nationalmuseum jetzt in der Bayerischen Staatsbibliothek München und in der Staatsbibliothek Bamberg, in: Scriptorium 22 (1968), S. 314-323, S. 320. [online]
Archivbeschreibung---
mt, sw, März 2022