Aufbewahrungsort Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 644
Codex
Inhalt Bl. 132r-134r = 'Ortolfische Anatomie'
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Karl Bartsch, Die altdeutschen Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg (Katalog der Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg I), Heidelberg 1887, S. 162 (Nr. 300). [online]
  • Karl Sudhoff und Christoph Ferckel, Ein weiterer anatomischer Text in deutscher Sprache aus der Mitte des 15. Jahrhunderts, in: Archiv für Geschichte der Medizin 7 (1914), S. 319-322.
  • Erltraud Auer und Bernhard Schnell, 'Der Wundenmann'. Ein traumatologisches Schema in der Tradition der 'Wundarznei' des Ortolf von Baierland. Untersuchung und Edition, in: "ein teutsch puech machen". Untersuchungen zur landessprachlichen Vermittlung medizinischen Wissens. Ortolf-Studien 1, hg. von Gundolf Keil (Wissensliteratur im Mittelalter 11), Wiesbaden 1993, S. 349-401, hier S. 356f.
  • Hexen und Hexenverfolgung im deutschen Südwesten. Katalogband (Volkskundliche Veröffentlichungen des Badischen Landesmuseums Karlsruhe 2/1), Ostfildern 1994, S. 16 (Nr. 2).
  • Gundolf Keil, 'Ortolfische Anatomie', in: 2VL 11 (2004), Sp. 1096f.
  • Pamela Kalning, Matthias Miller und Karin Zimmermann unter Mitarbeit von Lennart Güntzel, Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 496-670) (Kataloge der Universitätsbibliothek Heidelberg XI), Wiesbaden 2014, S. 398-405.
  • Ortrun Riha (Hg.), Das Arzneibuch Ortolfs von Baierland. Auf der Grundlage der Arbeit des von Gundolf Keil geleiteten Teilprojekts des SFB 226 'Wissensvermittelnde und wissensorganisierende Literatur im Mittelalter' zum Druck gebracht, eingeleitet und kommentiert von O. R. (Wissensliteratur im Mittelalter 50), Wiesbaden 2014, S. 22f.
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Sine Nomine
November 2014

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].