Aufbewahrungsort Michaelbeuern (bei Salzburg), Stiftsbibl., Man. cart. 82
Codex 249 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 11v = Mönch von Salzburg: Lied (q)
Bl. 230ra-262ra = 'Vocabularius Ex quo'
Bl. 262ra-262rb = 'Liber ordinis rerum' [Auszüge]
Bl. 267ra-272rb = 'Schwarzwälder Predigten'
Bl. 289ra-292vb = 'Abstractum-Glossar'
Bl. 298v = Rätsel
Bl. 298v, 299r/v = Rezepte
Blattgröße 208-211 x 140-145 mm
Entstehungszeit 1. Drittel 15. Jh. (vor 1428) (Koll S. 317)
Schreibsprache bair.-österr. (Koll S. 318)
Literatur
(Hinweis)
  • Peter Schmitt (Hg.), 'Liber ordinis rerum' (Esse-Essencia-Glossar), Bd. I: Einleitung, Text (Texte und Textgeschichte 5/1), Tübingen 1983 (ohne diese Hs.).
  • Burghart Wachinger, Der Mönch von Salzburg. Zur Überlieferung geistlicher Lieder im späten Mittelalter (Hermaea N.F. 57), Tübingen 1989, S. 57.
  • Beatrix Koll unter Mitarbeit von Josef Feldner, Katalog der Handschriften des Benediktinerstiftes Michaelbeuern bis 1600. Katalogband (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 278; Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II,6), Wien 2000, S. 317-326.
  • Heike Wennemuth, Vom lateinischen Hymnus zum deutschen Kirchenlied. Zur Übersetzungs- und Rezeptionsgeschichte von Christe qui lux es et dies (Mainzer hymnologische Studien 7), Tübingen/Basel 2003, S. 96 (Nr. 8).
  • Volker Honemann, Das Abstractum-Glossar in der Berliner Handschrift Ms. germ. quart 765 und der Breslauer Handschrift cod. IV. Q. 92: Beschreibung der Handschriften und Edition, in: Äußern und Bedeuten. Festschrift für Eckard Rolf, hg. von Jan Claas Freienstein, Jörg Hagemann und Sven Staffeldt, Tübingen 2011, S. 265-280, hier S. 280 (Nachbemerkung).
Archivbeschreibung ---
  Mitteilungen von Sine Nomine
März 2012