Aufbewahrungsort [a] Tirol (Südtirol), Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte auf Schloß Tirol, Inv. Nr. 700711
[früher Schloß Churburg bei Schluderns, Archiv der Grafen von Trapp, ohne Sign. (3a)]
Fragment 1 Doppelblatt (das drittinnerste einer Lage)
Aufbewahrungsort [b] Schloß Churburg bei Schluderns, Archiv der Grafen von Trapp, ohne Sign. (3b)
Fragment 1 Doppelblatt (das zweitinnerste einer Lage)
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Wolfram von Eschenbach: 'Willehalm' (Fragm. 26)
Blattgröße ca. 230 x [130] mm
Schriftraum ca. 170 x 115 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl <40>
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit 3. Drittel 13. Jh.
Schreibsprache alem.
Abbildung
  • Farb-Abbildung im Internet: [a] Bl. 1v/2r
  • Eines Fürsten Traum S. 198 (= [b], Bl. 2v/1r)
Literatur
  • Leo Jutz, Zur Willehalm-Überlieferung in Tirol, in: Archiv für das Studium der neueren Sprachen 159 (1931), S. 180-194 (mit Abdruck von [a] und [b]).
  • Werner Schröder und Heinz Schanze, Neues Gesamtverzeichnis der Handschriften von Wolframs 'Willehalm', in: ZfdA 91 (1961/62), S. 201-226, hier S. 212.
  • Werner Schröder (Hg.), Wolfram von Eschenbach, Willehalm, Berlin/New York 1978, S. XLVIIf.
  • Eines Fürsten Traum. Meinhard II. - Das Werden Tirols, Tiroler Landesausstellung 1995, 2. Auflage, Innsbruck 1995, S. 198f. [Julia Hörmann].
  • Bernd Bastert, Helden als Heilige. Chanson de geste-Rezeption im deutschsprachigen Raum (Bibliotheca Germanica 54), Tübingen/Basel 2010, S. 465.
  • Klaus Klein, Beschreibendes Verzeichnis der Handschriften (Wolfram und Wolfram-Fortsetzer), in: Wolfram von Eschenbach. Ein Handbuch, hg. von Joachim Heinzle, Berlin/Boston 2011, Bd. II, S. 941-1002, hier S. 978.
Archivbeschreibung ---
Ergänzender Hinweis Vom Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte auf Schloß Tirol ist im Jahr 2003 nur eines der beiden Churburger Doppelblätter erworben worden.
  Januar 2012

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].