Aufbewahrungsort Marburg, Staatsarchiv, Best. 147 Hr 1 Nr. 15
Fragment 1 Doppelblatt + 2 weitere Blattreste
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Wolfram von Eschenbach: 'Willehalm' (Fragm. 83)
Blattgröße 325 x 250 mm
Schriftraum 260 x 180-190 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 36
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit um 1300 (vgl. Bushey S. 367)
Schreibsprache rheinfrk. (Bushey S. 367)
Abbildung
  • Farb-Abbildung im Internet [= Bl. 1r, 1v, 2r, 2v, 3r, 3v]
  • Bushey S. 377-380 (irrtüml. falsche Sigle)
  • Gärtner Abb. 22 und 23
Literatur
  • Betty C. Bushey, Nachträge zur 'Willehalm'-Überlieferung, in: Studien zu Wolfram von Eschenbach. Festschrift für Werner Schröder zum 75. Geburtstag, hg. von Kurt Gärtner und Joachim Heinzle, Tübingen 1989, S. 359-380, hier S. 367.
  • Kurt Gärtner, Ein neues 'Willehalm'-Fragment aus Marburg, in: Wolfram-Studien XVI (2000), S. 336-340 und Abb. 22-23 (mit Abdruck der beiden Blattreste).
  • Bernd Bastert, Helden als Heilige. Chanson de geste-Rezeption im deutschsprachigen Raum (Bibliotheca Germanica 54), Tübingen/Basel 2010, S. 469.
  • Klaus Klein, Beschreibendes Verzeichnis der Handschriften (Wolfram und Wolfram-Fortsetzer), in: Wolfram von Eschenbach. Ein Handbuch, hg. von Joachim Heinzle, Berlin/Boston 2011, Bd. II, S. 941-1002, hier S. 987.
Archivbeschreibung ---
  Januar 2012