Aufbewahrungsort Augsburg, Universitätsbibl., Cod. III.1.2° 22
Codex noch XII + 524 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. Ir-VIv = Kalender (Diözese Würzburg)
Bl. VIIr = leer
Bl. VIIv-XIIr = Register und lat. Notae
Bl. XIIv = leer
Bl. 1r-485rb = 'Harburger Legenda aurea I'
Bl. 485va-521rb = 'Der Heiligen Leben' (25 Einzellegenden) (Hr7), am Ende 'Wilhelm von Malevalle' (aus 'Der Heiligen Leben, Redaktion')
Bl. 521v-542v = leer
Blattgröße 313 x 213 mm
Schriftraum ab Bl. 1r: 220-225 x 147-160 mm
Spaltenzahl Bl. Ir-IXr: 1; ab Bl. IXv: 2
Zeilenzahl 33-38
Besonderheiten Auftraggeber war Heinrich d.Ä. von Seckendorff-Aberdar zu Weiltingen und Kreßberg, Vogt zu Crailsheim (vgl. Wappen auf Bl. 1ra); Besitzeintrag (um 1500) für Maihingen auf dem Vorsatz: Item das puch gehort gen Maria Mey in daz kloster
Entstehungszeit 3. Viertel 15. Jh. (vor 1472) (Schneider S. 185)
Schreibsprache mittelbair. (Williams-Krapp [1979] S. 256); nordbair. (Schneider S. 186)
Abbildung Hägele/Wüst S. 37 [= Bl. 29r (Ausschnitt in Farbe)]
Literatur
  • Konrad Kunze, Studien zur Legende der heiligen Maria Aegyptiaca im deutschen Sprachgebiet (Philologische Studien und Quellen 49), Berlin 1969, S. 85, 87 (Textprobe aus der Maria Aegyptiaca-Legende).
  • Karl Firsching, Die deutschen Bearbeitungen der Kilianslegende unter besonderer Berücksichtigung deutscher Legendarhandschriften des Mittelalters (Quellen und Forschungen zur Geschichte des Bistums und Hochstifts Würzburg 26), Würzburg 1973, S. 58-60 (mit Abdruck der Kilianslegende von Bl. 476rb-476vb).
  • Werner Williams-Krapp, Studien zu 'Der Heiligen Leben', in: ZfdA 105 (1976), S. 274-303, hier S. 283 (Nr. 114).
  • Konrad Kunze (Hg.), Die Legende der Heiligen Maria Aegyptiaca. Ein Beispiel hagiographischer Überlieferung in 16 unveröffentlichten deutschen, niederländischen und lateinischen Fassungen (Texte des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit 28), Berlin 1978, S. 54, 57-67 (Abdruck der 'Maria Aegyptiaca'-Legende von Bl. 155vb-157va).
  • Werner Williams-Krapp, Die deutschen Übersetzungen der 'Legenda aurea' des Jacobus de Voragine, in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 101 (1979), S. 252-276 [wieder in: Werner Williams-Krapp, Geistliche Literatur des späten Mittelalters. Kleine Schriften, hg. von Kristina Freienhagen-Baumgardt und Katrin Stegherr (Spätmittelalter, Humanismus, Reformation 64), Tübingen 2012, S. 226-247], hier S. 256-262.
  • Konrad Kunze, Jacobus a Voragine, in: 2VL 4 (1983), Sp. 448-466 + 2VL 11 (2004), Sp. 755, hier Bd. 4, Sp. 461.
  • Werner Williams-Krapp, Die deutschen und niederländischen Legendare des Mittelalters. Studien zu ihrer Überlieferungs-, Text- und Wirkungsgeschichte (Texte und Textgeschichte 20), Tübingen 1986, S. 193.
  • Karin Schneider, Deutsche mittelalterliche Handschriften der Universitätsbibliothek Augsburg. Die Signaturengruppen Cod. I.3 und Cod. III.1 (Die Handschriften der Universitätsbibliothek Augsburg II,1), Wiesbaden 1988, S. 185-187. [online]
  • Madeleine Boxler, "ich bin eine predigerin und appostlorin". Die deutschen Maria Magdalena-Legenden des Mittelalters (1300-1550). Untersuchungen und Texte (Deutsche Literatur von den Anfängen bis 1700, Bd. 22), Bern u.a. 1996, S. 219, 330 (zur Hs.), S. 330-337 (Abdruck der Maria Magdalena-Legende von Bl. 233rb-239ra).
  • Margit Brand, Kristina Freienhagen-Baumgardt, Ruth Meyer und Werner Williams-Krapp (Hg.), Der Heiligen Leben, Bd. I: Der Sommerteil (Texte und Textgeschichte 44), Tübingen 1996, S. XVIII.
  • Václav Bok, 'Wenzel', in: 2VL 10 (1999), Sp. 855-862, hier Sp. 861.
  • Margit Brand, Bettina Jung und Werner Williams-Krapp (Hg.), Der Heiligen Leben, Bd. II: Der Winterteil (Texte und Textgeschichte 51), Tübingen 2004, S. XIV.
  • Günter Hägele und Gregor Wurst, novum opus ex veteri. Vom Judas-Evangelium zur Furtmeyr-Bibel. Biblische und apokryphe Handschriften aus Spätantike und Mittelalter. Mit einem Beitrag von Markus Stein, Katalog zur Ausstellung in der Universitätsbibliothek Augsburg 13. Januar bis 30. April 2010, Augsburg 2010, S. 36f. (Nr. 8) [mit falschen Angaben zu Material, Umfang und Blattgröße].
  • Ruth von Bernuth und Janice Hansen, Neros Missetaten. Ein neuer Textzeuge der Harburger Legenda aurea I aus der Sammlung Jantz, in: ZfdA 144 (2015), S. 346-358 (mit Abdruck von Bl. 218ra-220ra).
Archivbeschreibung vorhanden (unter: Maihingen, Öttingensche Bibliothek, III 1. fol. 22)
  Michael Krug (Erlangen), Juli 2018