Aufbewahrungsort Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 3505
Codex III + 39 + III Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Lateinische Sammelhandschrift, darin dt.:
Bl. 22r = Notiz über den Priesterkönig Johannes, dt.
Blattgröße 207 x 146 mm
Besonderheiten
  • Vorbesitzer: Johannes Schöner; Philipp Eduard Fugger (Maruska S. 418)
  • Illustration: Weltkarte
Entstehungszeit Ende 15. und Anfang 16. Jh. (Menhardt S. 915)
Schreibsprache ostfränkisch (Menhardt S. 915)
Abbildung Farb-Abbildung des Codex
Literatur
(in Auswahl)
  • Tabulae codicum manu scriptorum praeter graecos et orientales in Bibliotheca Palatina Vindobonensi asservatorum, edidit Academia Caesarea Vindobonensis, Vol. III: Cod. 3501-5000, Wien 1869, S. 2-3. [online]
  • Franz Unterkircher, Inventar der illuminierten Handschriften, Inkunabeln und Frühdrucke der Österreichischen Nationalbibliothek, Teil 1: Die abendländischen Handschriften (Museion. Veröffentlichungen der Österr. Nationalbibliothek, N.F. 2,2,1), Wien 1957, S. 95.
  • Hermann Menhardt, Verzeichnis der altdeutschen literarischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Bd. 2 (Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 13), Berlin 1961, S. 915. [online]
  • Maria Kowalczyk u.a., Catalogus codicum manuscriptorum medii aevi latinorum qui in Bibliotheca Jagellonica Cracoviae asservantur, Bd. 3: Numeros continens inde a 445 usque ad 563, Wrocław 1984, S. 385.
  • Monika Maruska, Die Handschriften aus der Bibliothek des fränkischen Gelehrten Johannes Schöner in der Österreichischen Nationalbibliothek, in: Aspekte der Bildungs- und Universitätsgeschichte. 16. bis 19. Jahrhundert, hg. von Kurt Mühlberger und Thomas Maisel (Schriftenreihe des Universitätsarchiv 7), Wien 1993, S. 409-431, hier S. 418f.
  • Randall Herz, Die 'Reise ins Gelobte Land' Hans Tuchers des Älteren (1479-1480). Untersuchungen zur Überlieferung und kritische Edition eines spätmittelalterlichen Reiseberichts (Wissensliteratur im Mittelalter 38), Wiesbaden 2002, S. 262 und Anm. 550; S. 278, Anm. 618; S. 558.
  • Franz Wawrik, Die Beeinflussung der frühen Kartographie durch Johannes von Gmunden und seinen Kreis, in: Johannes von Gmunden (ca. 1384-1442). Astronom und Mathematiker, hg. von Rudolf Simek und Kathrin Chlench (Studia Medievalia Septentrionalia 12), Wien 2006, S. 45-62, hier S. 56, Anm. 25.
Archivbeschreibung vorhanden
  cg, April 2014

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].