Aufbewahrungsort Berlin, Staatsbibl., mgf 1157
Codex noch 190 + I Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1ra-182va = 'Vitaspatrum', dt. / Nürnberger 'Vitaspatrum'-Bearbeitung (B4), darin:
Bl. 159va-172rb = Barlaam und Johannes Chrysostomus (aus 'Der Heiligen Leben' [B5])
Bl. 182vb-183ra = Exempel von Anfechtung einer Nonne
Bl. 183ra-185ra = Exempel von der Erlösung einer Seele aus dem Fegefeuer
Blattgröße 310 x 205 mm
Schriftraum 225 x 145 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 34-35
Besonderheiten
  • Schreibernennung auf Bl. 185ra: swester Magdalena Topplerin zu nucz dem closter zu Medingen prediger ordens [s.u. Ergänzender Hinweis]
  • Vorbesitzer: Joseph Maria von Radowitz, Clemens von Radowitz (1832-1890) (Nemes S. 166)
Entstehungszeit 1482 (vgl. Bl. 185ra)
Schreibsprache bair.
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Crous/Kirchner Tafel 21 (Abb. 35) [= Bl. 115ra (Ausschnitt)]
Literatur
(in Auswahl)
  • Hermann Degering, Kurzes Verzeichnis der germanischen Handschriften der Preußischen Staatsbibliothek I. Die Handschriften in Folioformat (Mitteilungen aus der Preußischen Staatsbibliothek VII), Leipzig 1925 (Nachdruck Graz 1970), S. 160. [online]
  • Ernst Crous und Joachim Kirchner, Die gotischen Schriftarten, Leipzig 1928, S. 20, 42 und Tafel 21 (Abb. 35).
  • Stanley N. Werbow, Zur mittelhochdeutschen Vitaspatrum-Prosa, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 86 (Sonderheft 1967), S. 14-19, hier S. 17.
  • Werner Williams-Krapp, Die deutschen und niederländischen Legendare des Mittelalters. Studien zu ihrer Überlieferungs-, Text- und Wirkungsgeschichte (Texte und Textgeschichte 20), Tübingen 1986, S. 195.
  • Ulla Williams, Die 'Alemannischen Vitaspatrum'. Untersuchungen und Edition (Texte und Textgeschichte 45), Tübingen 1996, S. 24*f.
  • Margit Brand, Bettina Jung und Werner Williams-Krapp (Hg.), Der Heiligen Leben, Bd. II: Der Winterteil (Texte und Textgeschichte 51), Tübingen 2004, S. XV.
  • Balázs J. Nemes, Von der Schrift zum Buch - vom Ich zum Autor. Zur Text- und Autorkonstitution in Überlieferung und Rezeption des 'Fließenden Lichts der Gottheit' Mechthilds von Magdeburg (Bibliotheca Germanica 55), Tübingen/Basel 2010, S. 166, Anm. 286.
Archivbeschreibung ---
Ergänzender Hinweis Magdalena Topplerin war auch an der Entstehung folgender Handschriften beteiligt: München, Staatsbibl., Cgm 7264; Prag, Nationalmuseum, Cod. XIII C 20 [früher Medingen, Kloster Maria Medingen, ohne Sign. (2)]; Scheyern, Bibl. des Benediktinerstifts, Ms. 48 (früher Mscr. 6).
  Mitteilungen von Balázs J. Nemes, Sine Nomine
Gisela Kornrumpf (München), Februar 2013

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].