Aufbewahrungsort Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. Ser. nova 3867
Fragment 2 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt 'Aggsbacher Marienklage'
Blattgröße 222 x 147 mm
Schriftraum 190 x 130 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 33-38
Versgestaltung Verse nicht abgesetzt
Entstehungszeit Anfang 15. Jh. (Maschek S. 326); um 1416 (Menhardt S. 1504)
Schreibsprache schles. (Maschek S. 336, Menhardt S. 1504)
Abbildung ---
Literatur
  • Hermann Maschek, Eine deutsche Marienklage aus dem 15. Jahrhundert, in: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 60 (1936), S. 325-339 (mit Abdruck).
  • Hermann Menhardt, Verzeichnis der altdeutschen literarischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek, Bd. 3 (Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 13), Berlin 1961, S. 1504f. [online]
  • Otto Mazal und Franz Unterkircher, Katalog der abendländischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek. "Series nova" (Neuerwerbungen), Teil 3: Cod. Ser. n. 3201-4000 (Museion. Veröffentlichungen der Österr. Nationalbibliothek, N.F. IV,2,3), Wien 1967, S. 325f. [online]
  • Hans Eggers, 'Aggsbacher Marienklage', in: 2VL 1 (1978), Sp. 74f. + 2VL 11 (2004), S. XIII [Korrektur der in Bd. 1 genannten falschen Signatur].
  • Gerold Hayer, Aggsbacher Marienklage. Aus dem Mittelhochdeutschen übersetzt, in: Die Kartäuser in Österreich, Bd. 2 (Analecta Cartusiana 83,2), Salzburg 1981, S. 88-94.
  • Janet Wharton, The lamentation of Mary preserved in a Middle High German fragment used in the binding of a manuscript of the charterhouse of Aggsbach. Translation, in: Die Kartäuser in Österreich, Bd. 2 (Analecta Cartusiana 83,2), Salzburg 1981, S. 110-116.
  • Rolf Bergmann, Katalog der deutschsprachigen geistlichen Spiele und Marienklagen des Mittelalters (Veröffentlichungen der Kommission für Deutsche Literatur des Mittelalters der Bayerischen Akademie der Wissenschaften), München 1986, S. 464 (M 136).
Archivbeschreibung vorhanden
  November 2009