Aufbewahrungsort Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 327
Codex noch 214 Blätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Rudolf von Ems: 'Weltchronik' (P)
Blattgröße 327 x 225 mm
Schriftraum 230-240 x 145-160 mm
Spaltenzahl 2
Zeilenzahl 42-43, selten auch 40-41
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit 4. Viertel 13. Jh. (Klein S. 74); Ende 13. Jh. (Miller/Zimmermann S. 88)
Schreibsprache hochalem. (Jaurant S. 150; Miller/Zimmermann S. 89)
Abbildung
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Könnecke S. 71 [= Ausschnitt aus Bl. 27vb]
  • Ehrismann Tafel II [= Bl. 52v]
Literatur
  • Hans Ferdinand Maßmann (Hg.), Der keiser und der kunige buoch oder die sogenannte Kaiserchronik. Gedicht des zwölften Jahrhunderts, Dritter Theil (Bibliothek der gesammten deutschen National-Literatur 4,3), Quedlinburg/Leipzig 1854, S. 168 (Nr. 3). [online]
  • Otto Doberentz, Die Erd- und Völkerkunde in der Weltchronik des Rudolf von Hohen-Ems, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 12 (1881), S. 257-301, 387-454, hier S. 280f. (mit Textproben). [online]
  • Ewald Gleisberg, Die Historienbibel (Merzdorfs I.) und ihr Verhältnis zur Rudolfinischen und Thüringischen Weltchronik, Diss. Leipzig, Gera 1885, S. 7f.
  • Karl Bartsch, Die altdeutschen Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg (Katalog der Handschriften der Universitäts-Bibliothek in Heidelberg I), Heidelberg 1887, S. 78 (Nr. 158). [online]
  • Gustav Könnecke, Bilderatlas zur Geschichte der deutschen Nationallitteratur, Zweite verbesserte und vermehrte Auflage, Marburg 1895 [auch 1912], S. 71. [online]
  • Gustav Ehrismann (Hg.), Rudolf von Ems Weltchronik. Aus der Wernigeroder Handschrift (Deutsche Texte des Mittelalters 20), Berlin 1915 (Nachdruck Dublin/Zürich 1967), S. XXV-XXX, Tafel II. [online]
  • Danielle Jaurant, Rudolfs 'Weltchronik' als offene Form. Überlieferungsstruktur und Wirkungsgeschichte (Bibliotheca Germanica 34), Tübingen/Basel 1995, S. 150-152.
  • Dorothea Klein, Heinrich von München und die Tradition der gereimten deutschen Weltchronistik, in: Studien zur 'Weltchronik' Heinrichs von München, Bd. 1: Überlieferung, Forschungsbericht, Untersuchungen, Texte, hg. von Horst Brunner, Redaktion: Dorothea Klein (Wissensliteratur im Mittelalter 29), Wiesbaden 1998, S. 1-112, hier S. 74 (Nr. 3).
  • Matthias Miller und Karin Zimmermann, Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 304-495) (Kataloge der Universitätsbibliothek Heidelberg VIII), Wiesbaden 2007, S. 88-90. [online]
Archivbeschreibung Günther Jungbluth (1937) 11 Bll.
  April 2013

Das Mitteilungsfeld ist bis auf Weiteres deaktiviert. Näheres siehe unter [Neuigkeiten].