Aufbewahrungsort München, Hauptstaatsarchiv, Staatsverwaltung Nr. 980
Codex 150 Blätter
Beschreibstoff Papier
Inhalt Bl. 1 = 'Mainzer Reichslandfrieden Kaiser Friedrichs II.' (1235) (Auszug)
Bl. 2-6 = 'Kleines Kaiserrecht' (Auszug)
Bl. 7-9 = 'Schwabenspiegel' / Landrecht (Fragment)
Bl. 10-16 = Kalender
Bl. 17-150 = Formularbuch
Blattgröße 300 x 195 mm
Spaltenzahl 2
Besonderheiten Schreiber: Johannes Gentzinger (Neuburg/Donau) (Oppitz [1990] S. 708)
Entstehungszeit 15. Jh. (1446) (Oppitz [1990] S. 708)
Schreibsprache oberdt. (Oppitz [1990] S. 708)
Schreibort Ingolstadt (Oppitz S. 708)
Abbildung Oppitz [1992] S. 1703-1720 [= Bl. 1r-9v]
Literatur
(in Auswahl)
  • Ludwig Rockinger, Die Folgen der Theilungen Baierns für seine Landesgesetzgebung im Mittelalter, in: Abhandlungen der hist. Classe der Königl. Bayerischen Akademie der Wissenschaften 11/2, München 1869, S. 115-178, hier S. 160-162, S. 173-178 (Textabdruck von Bl. 1-6). [online]
  • Ludwig von Rockinger, Zur Bedeutung von Anklängen an römisches Recht in bayerischen Urkunden des 15. Jahrhunderts, in: Archivalische Zeitschrift N.F. 5 (1894), S. 127-197, hier S. 180-197.
  • Wolfgang Koch, Zum Stemma der Handschriften des Kleinen Kaiserrechts, Diss. Mainz 1988, S. 9 (Nr. 16).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 708 (Nr. 1118).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. III/2: Abbildungen der Fragmente, Köln/Wien 1992, S. 1703-1720.
Archivbeschreibung ---
  cg, Mai 2011